Buchsbaumzünsler: Entsorgung von befallenen Pflanzen

Der aus Asien eingeschleppte Buchsbaumzünsler verursacht auch in diesem Jahr wieder massive Fraßschäden an Buchsbäumen und -hecken. Beim Herausschneiden von befallenen Pflanzenteilen oder Entfernen von Buchsbaumpflanzungen stellt sich oft die Frage, wie diese zu entsorgen sind.

Schnittgut und Pflanzenteile gehören auf keinen Fall auf den eigenen Komposthaufen. Für die Abtötung der Raupen ist eine Kompostierung in professionellen Kompostierungsanlagen erforderlich. Durch die hohen Temperaturen und die Dauer des Vergärungsprozesses wird der Schädling sicher abgetötet und eine weitere Ausbreitung verhindert. Insofern können Buchbaumzünsler und Buchsbaumreste problemlos über die Bioabfalltonne oder auch die Restmülltonne entsorgt werden.

Außerdem stehen ab sofort im Dienstleistungszentrum, Graf-Zeppelinstraße 5-7 / Camp-Phönix-Park spezielle Behälter bereit, in denen die befallenen Buchsbäume entsorgt werden können. Die befallenen Pflanzen müssen in verschlossenen Säcken angeliefert werden. Die Öffnungszeiten sowie die einzelnen Samstagstermine können dem Abfallkalender entnommen werden.

Es wird darum gebeten, keine Entsorgung über die Grünabfallsammlung vorzunehmen, da im Rahmen der Kompostierung keine umfassende Verrottung gewährleistet ist. Verschleppungen könnten die Folge sein. Daher ist die Abgabe auch beim Mobilen Wertstoffhof leider nicht möglich.

Die Stadtverwaltung Eschborn bittet um entsprechende Beachtung.

Fragen rund um das Thema beantwortet gerne das städtische Team der Abfallberatung unter den Telefonnummern 06196 490-308, -309, -310 oder -159.