eLotsen machen Station in Eschborn: Elektromobilität nimmt an Fahrt auf

Erster Stadtrat Thomas Ebert bei den eLotsen.

Am Dienstag, den 5. September 2017, startete im Eschborner Rathaus ein fünftägiges Seminar zur Ausbildung von eLotsen für Elektromobilität. Mit dem kostenfreien Ausbildungsangebot "eLotse" werden Mitarbeiter hessischer Kommunen dafür fit gemacht, Elektromobilität im kommunalen Umfeld einzusetzen. Ziel ist die Vermittlung einer umfassenden Wissensbasis, die es den Teilnehmern ermöglicht, als Ansprechpartner zu fungieren - sowohl für die eigene Verwaltung, darüber hinaus aber auch für Unternehmen und für Privathaushalte.

Erster Stadtrat Thomas Ebert begrüßte die elf Teilnehmer, die aus ganz Hessen angereist waren.  "Der Elektromobilität steht eine große Zukunft bevor", so der Erste Stadtrat. "Darauf wollen wir vorbereitet sein. Deshalb sind wir heute gerne Gastgeber für das eLotsen-Seminar. Die Stadt Eschborn ist bestrebt, ihre Kompetenzen in Sachen Elektromobilität auszubauen. Oft sind wir - wie andere Kommunen auch - erster Ansprechpartner für Firmen sowie Bürgerinnen und Bürger, wenn es um Informationen zur Ladeinfrastruktur oder mögliche Förderquellen geht. Ich freue mich daher besonders, dass ich alle Teilnehmer des Seminars und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur 1. Eschborner E-Mobil-Schau einladen kann, die wir am 17. September von 11:00 bis 16:00 auf dem Rathausplatz ausrichten."

Die Stadt Eschborn ist ein idealer Partner der für das Seminar verantwortlichen Geschäftsstelle für Elektromobilität der Hessenagentur, denn Eschborn hat bereits Erfahrungen beim Einsatz von Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Derzeit gibt es im Stadtgebiet von Eschborn vier öffentlich zugängliche Ladepunkte. Auf Beschluss des Magistrates sollen demnächst weitere Ladesäulen, beispielsweise am Rathaus und am Bürgerzentrum, errichtet werden. Zudem untersucht die Stadt im Moment die Möglichkeit, ihren Fuhrpark weitgehend auf Elektromobilität umzustellen.