Vorlesenachmittag mit dem Kamishibai in der Bücherei Niederhöchstadt

Am Freitag, dem 27. Oktober 2017, fand in der Stadtteilbücherei Niederhöchstadt eine Aufführung mit dem Kamishibai statt. Klarissa Renninger las aus dem Bilderbuch "Freunde fürs Leben".

Thema der Geschichte war, wie es ist, wenn man jemanden 'zum Fressen' gern hat und was dies für eine Freundschaft bedeutet: Ein kleiner Tyrannosaurus Rex hat keine Freunde mehr, weil er alle gefressen hat. Als er die Maus Mollo kennen lernt, schafft diese es mithilfe eines Zauberspruchs und eines leckeren Kuchens, dass der Saurier sie am Leben lässt.

Gekommen waren 30 Kinder und 16 Erwachsene. Im Anschluss backte Klarissa Renninger mit den Kindern kleine Küchlein, die diese mit nach Hause nehmen durften.

Das Kamishibai ist eine alte japanische Form der Erzählkunst. Bereits im 12. Jahrhundert wurde das Kamishibai eingesetzt, um Menschen Geschichten und Werte zu vermitteln. In einem kleinen Holztheater werden Bildgeschichten präsentiert und ziehen die Zuschauer und Zuhörer in ihren Bann. Bis heute hat das Kamishibai wenig von seiner Faszination verloren. Das stehende Bild wird gemeinsam mit der Erzählung zu einer Art "Theater im Kopf" und regt die Fantasie an. Die Kinder verwandeln die Wahrnehmung in eine eigene Vorstellung. Das fördert die sprachliche Entwicklung des Kindes und regt zu eigenen Bildern an.

Zu Beginn der Vorlesesaison im Oktober und zum Abschluss im Februar bietet die Bücherei Niederhöchstadt jedes Jahr ein Kamishibaitheater an.

Am Freitag, dem 17. November 2017, 16.30 Uhr, findet wieder ein Vorlesenachmittag statt, zu dem das Team der Bücherei alle Kinder im Kindergartenalter herzlich einlädt.