Illegale Abfallablagerungen in Eschborn nehmen zu - Zeugen gesucht

Autoreifen, Dämmmaterial, Tüten mit Hausmüll oder Säcke mit Renovierungsabfällen: Es gibt fast nichts, was einige Menschen nicht durch sogenannte "Wildablagerungen" versuchen illegal loszuwerden. Auch in Eschborn sind solche Wildablagerungen immer öfter ein Thema. So sind beispielsweise in letzter Zeit unter anderem in der Lilienthalstraße, Zeppelinstraße, Am Stadtpfad und Hamburger Straße vermehrt Wildablagerungen vorgekommen. Von den Bürgern erhält das Team der Abfallberatung beinahe wöchentlich Meldungen über Wildablagerungen, die unbemerkt in Parks, auf Feldern, auf privaten oder öffentlichen Grundstücken abgeladen wurden. Die Abfallberatung der Stadt Eschborn sucht daher Zeugen für solche Vorfälle. Wer etwas beobachtet, kann sich unter den Telefonnummern 06196. 490-308, -309, -310 oder -159 melden oder eine E-Mail an Opens window for sending emailabfalleschbornde senden. Wichtig sind hierbei die Angaben von Kfz-Kennzeichen und/oder Namen der Person sowie der genaue Zeitpunkt der Tat.

Es kommt leider viel zu häufig vor, dass Mitmenschen ihren Müll irgendwo in der Landschaft ablegen. Auch das unerlaubte Befüllen öffentlicher Abfallkörbe mit Haus- und Gewerbeabfällen oder die mutwillige Zerstörung von öffentlichem Eigentum sind keine Seltenheit.

Privat- oder Gewerbeabfall einfach in der Landschaft zu entsorgen, ist kein Kavaliersdelikt - ganz im Gegenteil: Solche Handlungen sind strafbar und können die Verursacher teuer zu stehen kommen. Wer bei einer illegalen Abfallentsorgung erwischt wird, muss mit einem erheblichen Bußgeld und einer Anzeige nach Paragraph 326 Strafgesetzbuch rechnen. Außerdem müssen die Bearbeitungs- und Entsorgungskosten gezahlt werden. Die Stadt Eschborn appeliert deshalb wiederholt an alle Eschborner, die sehr guten und zumeist kostenfreien Entsorgungsangebote der Stadt zu nutzen. Denn manchmal, so zeigt die Erfahrung, entstehen Wildablagerungen auch einfach durch Unkenntnis der legalen Entsorgungswege.

Doch egal ob Unwissenheit oder ganz bewusst: Fakt ist, dass die Häufigkeit sogenannter Wildablagerungen und die Kosten für deren Entsorgung stetig zunehmen. Das sorgt nicht nur für Verärgerung bei den Bürgerinnen und Bürgern und den betroffenen Anwohnern. Auch die Beschäftigten des Bauhofes oder der Entsorgungsfirma müssen diesen oftmals unappetitlichen Müll beseitigen - ganz abgesehen von den Schäden für den Lebensraum von Mensch, Tier, Pflanzen und Boden.

Die Stadt Eschborn bietet umfassende und vielseitige Möglichkeiten zur satzungsgemäßen Abfallbeseitigung. Sperrmüll und Elektrogroßgeräte, wie Waschmaschinen und Kühlschränke, werden in Eschborn kostenfrei vor der Haustür abgeholt. Die Einsammlung erfolgt über die Firma Kilb Städtereinigung GmbH. Anmeldungen können montags bis freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr und mittwochs von 15.00 bis 18.00 Uhr unter der Telefonnummer 06196. 490-341 oder per E-Mail unter Opens window for sending emailsperrmuellkilb-entsorgungde vorgenommen werden. Viele Abfälle können auch kostenfrei beim Mobilen Wertstoffhof abgegeben werden. Lediglich für die Entsorgung von Altreifen entsteht eine geringe Gebühr von 4,00 Euro pro Reifen und Felge. Schadstoffhaltige Abfälle wie z. B. Farben, Lacke, Öle und Ähnliches, nimmt an festen Terminen kostenfrei das Schadstoffmobil entgegen.

Weitere Informationen zum Thema Abfallentsorgung sind im Internet auf Opens external link in new windowwww.eschborn.de/rathaus/verwaltung/service-a-bis-z zu finden. Zu dem kann unter Opens external link in new windowwww.eschborn.mein-abfallkalender.de jeder seinen individuellen Abfallkalender erstellen.