Informationsstand des Präventionsrates auf dem Eschborner Wochenmarkt

Beratung zur Einbruchsprävention und zur Vermeidung von Straftaten zum Nachteil älterer Menschen.

v.l.n.r.: Bürgermeister Mathias Geiger, Seniorendezernent Helmut Bauch, Adam und Rosalia Hack, Sicherheitsberater für Senioren, Otto Macek.

Der Auftakt der Kampagne zur Verhütung von Wohnungseinbrüchen und Straftaten zum Nachteil älterer Menschen fand in diesem Jahr in Eschborn statt. Die Präventionsräte Eschborn und Main-Taunus sowie die Polizeistation Eschborn informierten am Mittwoch, dem 20. September 2017, von 10:00 bis 16:00 Uhr auf dem Eschborner Wochenmarkt über das Thema Wohnungseinbruch.

Auch Bürgermeister und Präventionsratsvorsitzender Mathias Geiger holte sich die neuesten Tipps vom polizeilichen Berater Thomas Tauber, wie man sein Haus oder seine Wohnung gegen Einbruch absichern kann. Mit entsprechendem Anschauungsmaterial demonstrierte Tauber, wie einfach es ist, ein ungesichertes Fenster in ein paar Sekunden mit einem handelsüblichen Schraubenzieher aufzustemmen.

Der Präventionsrat sensibilisierte die Eschborner Bürgerinnen und Bürger für eine Nachbarschaftshilfe und eine frühzeitige Benachrichtigung der Polizei bei verdächtigen Wahrnehmungen. Außerdem wurden Flyer, Aufkleber und Schilder "Vorsicht aufmerksame Nachbarn" kostenlos verteilt.

Mit dabei waren auch die Eschborner Sicherheitsberater für Senioren, die über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen aufklärten. Seniorendezernent Helmut Bauch erkundigte sich bei Bernd Gottschalk und Otto Macek nach den aktuellen Tipps zur Vermeidung von Enkeltricks, falschen Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl sowie Betrügereien an der Haustür.