Betrüger am Telefon - Seniorendezernent warnt

Seniorendezernent Helmut Bauch bittet Eschborner Seniorinnen und Senioren, sofort den Hörer auf die Gabel zu legen, wenn fremde Menschen bei ihnen zu Hause anrufen und merkwürdige Fragen stellen. "Echte Polizisten würde nie anrufen und Sie bitten, Geld bei der Bank abzuheben",  betont Bauch, der immer wieder über solchen Vorfälle informiert wird. "Ob Sie von angeblichen Polizisten, Lottoangestellten oder dem Enkel oder Neffen - die Anrufer sind fast ausschließlich männlich - angerufen werden, bitte legen Sie einfach auf", lautet der dringende Rat des Seniorendezernenten: "Es geht niemanden etwas an, ob Sie und wie viel Geld Sie auf dem Konto haben, Lotto spielen oder an anderen Glücksspielen teilnehmen. Aber auch die vermeintlich lustig gemeinte Frage, ‘rate mal wer am Telefon ist‘, wird gerne von Betrügern gestellt, um die Menschen auszuhorchen. Bitte lassen Sie sich nicht darauf ein, auch wenn Sie das Gefühl haben, unhöflich zu sein“, rät Bauch.

Lotterie- oder Glücksspielteilnehmer werden in der Regel automatisch über ihren Gewinn informiert und müssen dazu nicht suspekte Fragen beantworten.

Wenn bei einem Anruf in der Anzeige die Nummer 110 erscheint sind das mit 100-prozentiger Sicherheit ebenfalls Betrüger und ganz sicher ist das nicht die Polizei. Die Polizei ruft nie in Privathaushalten an, um Konto- und Schmuckbestände abzufragen und schon gar nicht unter der Rufnummer 110.

Seniorendezernent Bauch bittet eindringlich darum, einfach den Hörer ohne Nachfrage aufzulegen. Wer dies einige Male beherzigt, wird dann bald in Ruhe gelassen, zeigt die Erfahrung. Dies ist auch keine Unhöflichkeit, sondern dient zum reinen Selbstschutz.