Erfolgreiche Premiere der E-Mobil-Schau

Seit dem Dieselskandal macht auch das Thema Elektromobilität vermehrt Schlagzeilen. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher informierten sich am Sonntag, dem 17. September 2017, bei strahlendem Sonnenschein über die neuen Entwicklungen der E-Mobilität. Die Ausstellungsfahrzeuge stießen ebenso wie die Ladeboxen und -Säulen auf  großes Interesse.

"Heute wollen wir nicht nur über Mobilität reden, sondern Ihnen die jetzt schon einsetzbaren  Alternativen zum Auto mit Verbrennungsmotor aufzeigen", erklärte Erster Stadtrat Thomas bei der Eröffnung der ersten Eschborner E-Mobil-Schau.

Die Stadt Eschborn und der Main-Taunus-Kreis setzen verstärkt auf Elektromobilität - als Teil einer umfassenden Verkehrswende. "Daher freuen wir uns über die gelungene Kooperation mit Eschborn“, ergänzte Madlen Overdick, Kreisbeigeordnete und Umweltdezernentin des Main-Taunus-Kreises.

Die Bürger nutzten die Gelegenheit, sich bei den Ausstellern aus erster Hand über Produkte, Preise und Fördermöglichkeiten zu informieren. Während das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) über Fördermöglichkeiten rund um die Elektromobilität Auskunft gab, beantworteten die Klimaschutzmanager von Eschborn und dem Main-Taunus-Kreis, Edmund Flößer-Zilz und Daniel Phillip, Fragen rund um die Themen Klimaschutz, Energie und Verkehr. Die SolarInvest MainTaunus eG warb für ihren Ökostromtarif ‘Bürgerstrom Taunus‘. "Gerade, wenn man ein E-Bike oder ein Elektroauto kauft, macht das ja doppelt Sinn“, sind sich die beiden Klimaschutzmanager einig.

Die Firma mobileeee war mit ihrem Infostand zum Thema E-CarSharing, das bereits in den Städten Friedrichsdorf und Königstein implementiert ist: "Wir wollen das auch in Eschborn zeitnah beginnen und suchen gerade aktiv nach Partnern, um schnellstmöglich Stellplätze, Stationen und Starttermine festzulegen", ergänzte Erster Stadtrat Ebert.

In Elektroautomodellen von Nissan konnten Interessierte Probesitzen und E-Motorräder sorgten für staunende Gesichter. Großen Zuspruch fand auch der Trike & Bike-Mitmach-Parcour der Mainova, hier konnten diverse E-Mobile wie beispielsweise Monowheel oder Hoverboard Scooter direkt ausprobiert werden. Die gesamte Bandbreite, was das Thema E-Bike derzeit zu bieten hat, war beim orangefarbenen Biketempel-Bus zu sehen - vom klassischen Damen-Tiefeinsteiger über Lifestyle-Modelle bis zum Schwerlast-Cargobike, einem dreirädrigen Lastenrad, das sich für den Transport einer ganzen Europalette mit bis 250 Kilogramm Zuladung eignet. "Das Thema E-Bike ist weiterhin sehr aktuell. Im Trend liegt der integrierte Akku, denn es soll ja niemand sehen, dass es sich um ein E-Bike handelt", bekennt ein Besucher.

Die weltweit einzige schlüssellose Pedelec-Ladestation wurde am Stand von Plug’n Charge vorgeführt. "Weil einfach einfach ist", heißt hier das Motto, denn zur Bedienung reicht bereits ein Smartphone, das sich in das W-LAN der Ladestation einwählt und sie darüber steuert.

Die Stadt Eschborn geht selbst mit gutem Beispiel voran und errichtet derzeit - zusätzlich zu den schon bestehenden am Rathaus sowie am Dienstleistungszentrum - weitere öffentliche Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, beispielsweise am Rathausplatz sowie am Montgeronplatz.