Kita Schillerstraße erste FaireKITA in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main

Am Donnerstag, dem 30. August 2018, ab 16 Uhr, wird die Kita Schillerstraße als FaireKITA ausgezeichnet. Sie ist damit die erste Kita in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main, die diesen Titel erhält.

Als FaireKITA macht die Einrichtung den Fairen Handel über Bildungsarbeit für Kinder und Eltern erlebbar und verwendet regelmäßig Produkte des Fairen Handels. Nach der Begrüßung durch die Leiterin der Kita Schillerstraße, Katja Schäfer, präsentieren die Kinder einen Tanz zum FairTrade Lied "We are the world, we are the children“. Danach ist die Übergabe des Zertifikats durch das Projekt FaireKITA und die Rede des Ersten Stadtrates Thomas Ebert geplant. Christina Berthold von Engagement Global wird im Namen der Initiative Rhein.Main.Fair ein Grußwort sprechen. Anschließend singen die Kinder noch ein Lied und Eltern und Gäste sind eingeladen, faire Produkte und Getränke zu probieren.

Seit mehreren Jahren führt die Kita eigenständig Bildungsprojekte zum Fairen Handel mit ihren Vorschulkindern durch. Die Kinder lernen lokale, aber auch weltweit angebaute Lebensmittel unter mehreren Blickwinkeln kennen. Unter dem Stichwort „Globales Lernen“ wird so für die Kinder die Welt mit allen Sinnen erfahrbar. "Globales Lernen" spürt die Verflechtungen zwischen lokaler und globaler Ebene auf und setzt sich mit gesellschaftlichen Ungleichheiten auseinander.

Darüber hinaus ist die Kita Schillerstraße unter der Leitung von Diplom-Sozialarbeiterin Katja Schäfer in der öko-sozialen Beschaffung aktiv und verwendet umfassend Produkte des Fairen Handels. Die Kita bezieht die Produkte direkt über das Fair-Handels-Haus GEPA und unterstützt damit ein Unternehmen, das sich gänzlich dem Fairen Handel widmet. Die Einrichtung bemüht sich auch in anderen Produktbereichen um einen nachhaltigen Einkauf, testet aktuell ökologische Spülmittel und Allzweckreiniger und benutzt Hygienepapiere mit dem Blauen Engel.

Auch die Stadt Eschborn ermutigt und unterstützt das engagierte Team der Kita in der Schillerstraße in ihren Aktivitäten – nicht nur finanziell. 2018 fand zum vierten Mal ein Faires Frühstück in der Einrichtung statt, zu dem wiederholt auch der Erste Stadtrat, Thomas Ebert, erschien und sich mit den Kindern zum Fairen Handel austauschte. Nachdem sich die KiTa erfolgreich am Luftballonwettbewerb der Fairen Woche 2016 beteiligt hatte, überbrachte Ebert den Kindern 2017 Urkunden und Geschenke. Die Presse berichtet regelmäßig über die fairen Aktivitäten der Einrichtung. Und nicht zuletzt wird das Thema des Fairen Handels so auch aus der Kita in die Stadtverwaltung zurückgetragen und die Fairtrade-Town Eschborn immer wieder daran erinnert: Bitte schön fair bleiben - für unsere Zukunft!

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Auszeichnungsfeier zur FairenKITA am 30. August 2018, um 16 Uhr, in der Schillerstraße 39, 65760 Eschborn, teilzunehmen.

Hintergrund:

Um eine FaireKITA zu werden, müssen Kindertagesstätten einen entsprechenden Beschluss fassen, ein Projektteam aus Elternschaft und Kita-Mitarbeiter/innen gründen, Bildungsarbeit zu Fairem Handel machen, fair gehandelte Produkte verwenden und Öffentlichkeitsarbeit zu dem Thema betreiben. Nach der Auszeichnung widmen sich die Kitas weiterhin dem Fairen Handel und streben nach drei Jahren die Re-Zertifizierung an. So wird auch das Engagement der KiTa in der Schillerstraße kontinuierlich fortgeführt: Verbrauchsmaterial und Reinigungsmittel sollen zunehmend ebenfalls unter öko-sozialen Aspekten eingekauft werden. Die KiTa möchte weitere Bildungseinheiten zum Globalen Lernen einführen und verstetigen und dabei auch die Wünsche der Kinder aufgreifen. Mit älteren Kindern soll ein altersgerechter Video Clip zu Fairem Handel erstellt werden. Schließlich hat die KiTa schon jetzt das neue Ziel vor Augen: Die Bestätigung der Auszeichnung im Jahr 2021!

Das Projekt FaireKITA wurde ursprünglich in Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Fairen Metropole Ruhr ins Leben gerufen und findet mittlerweile bundesweit Verbreitung. Das Zertifikat wird über die Bundeskoordination beim Informationszentrum 3. Welt Dortmund e.V. vergeben. Die Initiative Rhein.Main.Fair hat in Kooperation mit der Bundeskoordination und mit Unterstützung von Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der einen Welt dafür gesorgt, dass nun seit Mai 2018 auch Kitas in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main auf dem Weg zur FairenKITA pro-aktiv unterstützt werden. Durch die finanzielle Förderung aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sind die Angebote des Projektes für Kitas kostenfrei.

Rhein.Main.Fair setzt sich bereits seit 2015 für mehr Fairen Handel und Nachhaltigkeit in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main ein. Das erklärte Ziel ist es, die Metropolregion durch TransFair e.V. als faire Region auszeichnen zu lassen. Als Positiv-Beispiele dafür stehen die bereits ausgezeichneten Regionen Ruhr und Nürnberg. Die von Rhein.Main.Fair angestrebte Auszeichnung ist der erste wichtige Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit und Fairem Handel in der Metropolregion, an dessen Ende das Erreichen der von den Vereinten Nationen aufgezeigten Sustainable Development Goals (kurz SDGs), also der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung, steht.

Weitere Informationen:

https://rheinmainfair.de/home/faire-kitas/

https://www.faire-kita-nrw.de/                                                  

Kontakt: fairekitarheinmainfairde