Alte Mühle: Magistrat legt neues Nutzungs- und Raumkonzept vor

Der Magistrat der Stadt Eschborn hat in seiner Sitzung Anfang November ein neues Nutzungs- und Raumkonzept für die Alte Mühle beraten und der Stadtverordnetenversammlung weitergeleitet, die in ihrer Sitzung am 28. November abschließend darüber beraten wird. Somit kommt der Magistrat einem Beschluss des Parlamentes vom Juni 2019 nach.

In der neuen Planung entstehen durch neu zu errichtende Gebäude zusätzliche Nutzungsflächen von rund 240 Quadratmetern. Die Nutzungsfläche des Bestands der Alten Mühle beträgt rund 470 Quadratmeter. Die Gesamtfläche des Innenhofes beträgt zirka 290 Quadratmeter.

Geplant ist, dass ein Teil der Räumlichkeiten multifunktional zu nutzen ist - vergleichbar mit den Räumlichkeiten des Bürgerzentrums. Das heißt konkret, dass das Mühlengebäude nebst einem Zwischenbau und einer neu gebauten Küche an einen Gastronomen verpachtet werden soll, der auch die Bewirtung der Außenfläche sowie der anderen Räumlichkeiten übernehmen könnte.

Die neu hinzugekommenen Räume, die eine Größe bis zu 55 Quadratmeter haben, können von der Stadt beispielsweise für Familienfeiern und Seminare angemietet werden.

 

Über dieses Konzept diskutiert die Stadtverordnetenversammlung in der Sitzung am 28. November 2019. Wie Bürgermeister Mathias Geiger mitteilte, kann nach Beschlussfassung der zuständige Fachbereich Planen und Bauen die detaillierte Planung fortsetzen, um so bald wie möglich mit der Sanierung der Alten Mühle beginnen zu können.

Zurück