Der Bürgermeister informiert!

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

mit der heutigen Information wende ich mich insbesondere an die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-von-Kleist-Schule, die Eschborner Sportvereine sowie die Jugendlichen unserer Stadt. Ich freue mich sehr von positiven Neuigkeiten zum Fortschritt des Bauprojekts "Zweifeldhalle mit Jugendhaus" berichten zu können.

Nach rund dreijährigen Planungen konnten wir vor einigen Wochen den langersehnten Spatenstich für die neue Zweifeldhalle mit Jugendhaus auf dem Gelände der Heinrich-von-Kleist-Schule in Eschborn begehen.

Ende 2014 haben wir dieses Projekt nach langem Stillstand angepackt. Zahlreiche Vergabeverfahren, die Auswahl des Architekten, Nutzergespräche mit Schule, Kreis und Vereinen, verschiedene Entwurfsplanungen sowie die Vorstellung dieser in den Gremien, die Zuschussbeantragung beim Land Hessen - um nur die wichtigsten Prozesse zu nennen - mussten bis dato erfolgreich gemeistert werden.

Die neue Zweifeldhalle wird der Heinrich-von-Kleist-Schule sowie örtlichen Vereinen voraussichtlich ab Mitte 2019 eine neue sportliche Heimat bieten. Viele Sportbegeisterte warten schon lange auf den Bau, denn der beste Sportsgeist kann nur dann zur Geltung kommen, wenn es genügend Raum für Unterricht und Training gibt.

Gleiche Vorfreude dürften auch die Jugendlichen unserer Stadt und die Kolleginnen und Kollegen der Jugendsozialarbeit verspüren, denen wir eine moderne, altersgerechte und sehr günstig gelegene Begegnungs-, Freizeit-, und Arbeitsstätte schaffen.

Die Baukosten in Höhe von rund 7,4 Mio. Euro stellen zweifellos eine beträchtliche Summe dar, aber Investitionen in Sport und Jugend sind immer eine lohnende Sache. Zwar sind wir mit Blick auf den Kommunalen Finanzausgleich und die damit verbundenen jährlichen Mehrbelastungen in Höhe von 30 Mio. Euro angehalten, sparsam und nachhaltig mit unseren Mitteln zu haushalten. Doch das darf nicht bedeuten, wichtige kommunale Aufgaben zu vernachlässigen, zu denen die Sport- und Jugendförderung fraglos zählt.

Die Verwaltung wird weiterhin zielstrebig daran arbeiten, das Bauvorhaben innerhalb der nächsten 15 Monate erfolgreich umzusetzen.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Mathias Geiger
Bürgermeister