Die Fledermaus stellt sich vor - Gesprächskreis für Menschen mit Sehbehinderung testet neues Hilfsmittel

Am Dienstag, dem 10. September 2019, trifft sich in der Zeit von 14 bis 16 Uhr der Gesprächskreis für Menschen mit Sehbehinderung im Erlebnishaus in der Odenwaldstraße 22 - 24.

Die Leiterin der Gesprächsrunde, Ute Kruse-Grgic, hat für das Treffen Sibille Wittekind von der Firma Synphon gewinnen können. Die Referentin stellt die sogenannte Fledermaus vor, ein hochtechnisches Gerät, das blinden und stark sehbehinderten Menschen eine große Hilfe sein kann. „Stark sehbehinderte und blinde Menschen nutzen den Langstock, um sich draußen sicher bewegen zu können“, so Kruse-Grgic, “Hindernisse, die sich in Brust- oder Kopfhöhe befinden, können so nicht bemerkt werden. Aufgehängte Wahlplakate beispielsweise, aber auch Zweige und Büsche, die in den Bürgersteig hineinragen, treffen diese Menschen oft ohne Vorwarnung“.

Die Fledermaus wird um den Hals getragen und erfasst mit Ultraschall- und Infrarotsensoren im Umkreis von drei Metern mögliche Hindernisse und meldet diese durch Vibration oder Piepsen.

Ausreichend Zeit und Ruhe sind Grundvoraussetzung, wenn man sehbehinderten Menschen neue Hilfsmittel vorführen und ihnen Gelegenheit zum Ausprobieren geben möchte. Insofern freuen sich die Teilnehmer des Gesprächskreises darüber, dass Firmen ihre Produkte persönlich vorstellen, es Gelegenheit zum Testen gibt und Fragen gestellt werden können.

„Zudem kommt bei uns natürlich auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Bei Kaffee, Wasser und Keksen gibt es immer die Möglichkeit zum Gespräch und zum Austausch mit anderen Menschen, die ebenfalls Sehprobleme haben. Genau dies macht die Treffen des Gesprächskreises so wichtig“, bekräftigt Kruse-Grgic. Seniorinnen und Senioren, die teilnehmen möchten, werden gebeten, sich bei Ute Kruse-Grgic telefonisch unter der Telefonnummer 06196/202-6660 anzumelden.

Wer mit dem Anruf-Sammel-Taxi  ins Erlebnishaus kommen möchte, wählt als Zielhaltestelle Seniorenwohnanlage - von dort ist es nur noch ein kurzer Weg bis zum Erlebnishaus in der Odenwaldstraße 22 - 24. Dies ist dann auch die Haltestelle für die Rückfahrt.

 

Lesung in der Galerie am Rathaus

Am 12. September 2019 liest Andreas Pflüger mit Sabine Lohnert vom Blindenbund Frankfurt um 19 Uhr in  der Galerie am Rathaus aus seinem neuesten Krimi „Geblendet“.

„Eine blinde Kommissarin bei den Ermittlungen, das passt zu den zahlreichen Aktivitäten für sehbehinderte und blinde Menschen in Eschborn“, so Susanne Däbritz, zuständige Mitarbeiterin der Stadt für das Thema Inklusion.

 

Beratungstermine

Mit Ute Kruse-Grgic kann auch ein Termin für eine Einzelberatung bei Fragen rund um Sehbehinderungen und Blindheit vereinbart werden. Diese Beratungen finden zweimal im Monat im Rathaus Eschborn statt. Es wird darum gebeten, auch auf den Anrufbeantworter zu sprechen, falls sie die Anrufe nicht persönlich entgegennehmen kann. Die Telefonnummer  lautet 06196/202-6660.

Zurück