"Die Tanzstunde": Vergnüglicher Schlagabtausch zwischen Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen

Das Theaterstück „Die Tanzstunde“ mit Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen beschließt am Donnerstag, dem 26. März 2020, um 20 Uhr, die diesjährige Theatersaison in der Eschborner Stadthalle.

Ever Montgomery muss für eine Preisverleihung dringend tanzen lernen. Allerdings verabscheut der Professor für Geowissenschaften jeglichen Körperkontakt, denn er leidet unter einer speziellen Form des Autismus. Ever wendet sich an seine Nachbarin Senga Quinn, die Tänzerin ist und sich am Bein verletzt hat. Für eine Tanzstunde bietet er ihr 2153 Dollar. Senga lehnt das Angebot zunächst als "unmoralisch" ab, doch es siegt die Neugier. So beginnt der Unterricht. Schnell entwickeln sich zwischen dem ungleichen Paar absurde Situationen, denn Ever nimmt alles wörtlich, was Senga sagt und gerät in Panik, als es um erste Berührungen geht, die beim Tanzen unvermeidlich sind.

Amüsante und berührende Komödie über zwei einsame Seelen, die nur mühsam denselben Takt halten können, schließlich aber beide mutig werden und sich erstaunlich nahekommen.

 

Eintrittskarten gibt es in den Schreibwarenhandlungen Schlegel und Bobas in Eschborn sowie bei Blumen Buchholz in Niederhöchstadt für 14 Euro, 9 Euro und 7 Euro.

Zurück