Eschborn aktiv als Fairtrade-Stadt

Mit einem Fairen Frühstück startet Eschborn am Sonntag, dem 23. April das Veranstaltungsprogramm als Fairtrade-Stadt.  Im Pfarrsaal der St.-Nikolaus-Gemeinde in Niederhöchstadt ist ab 9:30 Uhr ein faires Frühstücksbüfett aufgebaut.

Faire Kaffeespezialitäten gibt es am 1. Mai am Coffee-Bike  auf dem Rathausplatz. Die Zuschauer des Radrennens können den fair gehandelten Kaffee genießen und sich  gleichzeitig über die Fairtrade-Standards "Soziales - Umwelt - Ökonomie" informieren. Faire Preise erwarten die Kinder am Glücksrad.

"Um die Akzeptanz für faire Produkte zu erhöhen, werden wir auch in diesem Jahr gemeinsam mit den Eine-Welt-Gruppen aus Eschborn und Niederhöchstadt regelmäßig verschiedene Aktionen durchführen, die wir wieder in einem Veranstaltungsprogramm zusammengefasst haben", berichtet Erster Stadtrat Thomas Ebert, "denn der Titel  Fairtrade-Stadt Eschborn soll nicht nur auf dem Papier existieren." 

Weitere Aktionen und Veranstaltungen sind mit einem Verkaufsstand am Eschenfest und dem Verkauf von fair gehandelten Snacks aus dem Bauchladen bei den Summertimeveranstaltungen geplant.

1000 Faire Bananen werden wieder an die Läuferinnen und Läufer beim Eschathlon verteilt. Die gelben Fitmacher waren schon im vorigen Jahr ein sehr beliebter Snack unter den Sportlern.

In der Fairen Woche, vom 15. bis 29. September, die in diesem Jahr unter dem Motto „Wirtschaftliche Perspektiven für die Produzent*innen im Globalen Süden“ stattfindet, lassen Kindergartenkinder zum Auftakt wieder 100 Luftballons in den Eschborner Himmel steigen. Auftaktgottesdienst und Veranstaltungen in der Heinrich-von-Kleist-Schule, Aktionen auf dem Wochenmarkt und weitere Themenveranstaltungen sollen das Programm abrunden.

Das komplette Verstaltungsprogramm steht im Internet unter www.eschborn.de/fairtrade.

Weitere Anregungen für Aktionen zur Fairtrade-Stadt Eschborn nimmt das Büro von Erstem Stadtrat Ebert gerne entgegen.