Eschborner Flüchtlingsarbeit stellt Programm auf digitale Angebote um

Seit Wochen herrscht in Deutschland wegen der Coronakrise Ausnahmezustand. Wie alle Bürgerinnen und Bürger wird auch die Eschborner Stadtverwaltung täglich vor neue Aufgaben gestellt. Mitunter sind auch kreative Lösung gefragt. So auch bei der städtischen Flüchtlingsarbeit.

Für alle Eschbornerinnen und Eschborner ist die aktuelle Situation belastend und nicht selten auch nur schwer begreifbar. Bei Geflüchteten kommt die Sprachbarriere hinzu und die Tatsache, dass sie in einem für sie noch immer fremden Umfeld leben. Auch in der Krisenzeit sollte das Erlernen der deutschen Sprache hohe Priorität genießen. Klassischer Frontalunterricht in der Gruppe ist jedoch wegen der Ansteckungsgefahr derzeit nicht möglich. Deshalb hat es die städtische Flüchtlingsarbeit so organisiert, dass der Sprachunterricht für Frauen weiterhin stattfindet - allerdings via Skype. Zwei Dozentinnen treffen sich mit zwei Frauengruppen - unterteilt in unterschiedlich hohes Sprachnivau - online. Die Lehrerinnen vermitteln den Schülerinnen auch die aktuellen Informationen zu COVID-19, damit diese das Wissen als Multiplikatoren in ihren Unterkünften weitertragen können.

 

Ebenso soll die Hausaufgabenbetreeung für die Kinder der Geflüchteten digital organisiert werden: So können die Hausaufgaben per Mail an die Betreuer geschickt werden und kommen korrigert wieder zurück. Bei Gesprächsbedarf kann natürlich auch zum Telefonhörer gegriffen werden.

 

Das Sportangebot für Flüchtlinge wurde ebenfalls teilweise auf ein Online-Programm umgestellt: Yoga und Tanzen. Die Angebote sind Teil des Sport-Förderprogramms des Landes Hessen, das unter normalen Umständen klassisch analog durchgeführt wird und in Eschborn bereits in die 3. Runde geht. Es wird mit 11.400 Euro gefördert. Mittlerweile gibt es neben der ursprünglichen Trainerin noch einen Tandem-Sportcoach aus Syrien und mehrere Trainer, die Geflüchtete gemeinsam mit Bürgern der Stadt Eschborn in verschieden Sportarten unterrichten. So bietet Eschborn in Kooperation mit dem SC Eschborn Cricket, Futsal und Fußball an. Das Angebot wird sehr gut angenommen. Seit 2020 sind Yoga und Bollywood-Kurse dazu gekommen. Auch das Eschborner Wiesenbad wird von den Geflüchteten mit Begeisterung genutzt.

 

Die Sportcoaches, Trainer und Geflüchteten der Stadt Eschborn freuen sich auf ein weiteres sportliches Jahr - und die städtische Flüchtlingsarbeit macht sich weiterhin Gedanken, wie die Angebote auch in der Coronazeit modifiziert und aufrecht erhalten werden können.

 

Alle Informationen zum Coronavirus in der Übersicht

Zurück