Eschenplatz wird aufgewertet

vlnr.: Gründezernent Heinz O. Christoph, Stadtarchivar Gerhard Raiss, Landschaftsarchitekt Lasse Autzen und Bürgermeister Mathias Geiger.

Zur Verschönerung des Eschenplatzes wurde in den vergangenen Tagen einiges von der Stadt Eschborn in Angriff genommen, wie Gründezernent Heinz O. Christoph bekannt gibt. Die Esche, die vor zehn Jahren gepflanzt wurde, erhielt einen beschrifteten Naturstein. Die Westerwälder Basalt-Stele, von Steinbildhauermeister Herden bearbeitet und beschriftet, wurde am Dienstag, dem 19. Juni 2018, angebracht. Sie informiert über die Baumart Esche, den lateinischen Namen Fraxinus excelsior sowie über das Jahr der Bepflanzung 2008. Von 1987 bis 2008 stand eine andere Esche auf dem Platz. Sie wurde wegen Mangelwuchses umgepflanzt und gedeiht seitdem in der Hanny-Franke-Anlage.

Der Brunnen auf dem Eschenplatz, die sogenannte Pferdetränke, führt zudem wieder Wasser. Er war außer Betrieb gesetzt und umgebaut worden, weil er nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik war.

Zur Aufwertung des Eschenplatzes trägt auch die Skulptur „Soraya“ des Künstlers Karlheinz Oswald bei. Die Skulptur setzt einen künstlerischen Akzent auf dem Platz in der historischen Stadtmitte. Die Bänke in der Umgebung laden zum Verweilen ein und gewähren aus unmittelbarer Nähe einen Blick auf die Skulptur, die sich in die beschauliche Atmosphäre am Ufer des Westerbachs integriert.