Frauen lernen über Rechte und Pflichten in Deutschland

Am Donnerstag, dem 29. August 2019, gab es in der städtischen Unterkunft „Im Wehlings“ eine Rechtsstaatsklasse für Frauen. Die Rechtsstaatsklasse fand innerhalb des Deutschkurses „Deutsch4You“ im Rahmen eines Frühstücks statt.

Der Deutschkurs, der regelmäßig in der Unterkunft für Frauen mit Kindern - inklusive Kinderbetreuung - angeboten wird, hilft den Frauen nicht nur beim Erlernen der deutschen Sprache, sondern darin wird mit Ihnen auch über verschiedene Themen, wie zum Beispiel gesunde Ernährung oder eben auch Rechte und Pflichten in Deutschland gesprochen. Dafür gibt es vom hessischen Justizministerium das Programm „Fit für den Rechtsstaat - Fit für Hessen“. So erklärt das Justizministerium auf seiner Homepage: „Diese Rechtsstaatsklassen sollen dabei helfen, dass Flüchtlinge sich besser in unserem Rechts- und Wertesystem zurechtfinden. Sie sollen aber auch sehr deutlich die Grenzen aufzeigen, die der Rechtsstaat vorgibt. Landesweit haben sich weit über 300 Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger an 78 Justizstandorten bereit erklärt, freiwillig als Dozentin oder Dozent an dem Programm teilzunehmen.“

 

Diesmal erläuterte Dr. Charlotte Rau den Frauen, welche Rechte und Pflichten zu Deutschland gehören. Die Frauen nahmen dies begeistert auf und erzählten auch von ihren Heimatländern. So durften wir erfahren, wie es mit der Schulpflicht in Afghanistan, Eritrea, Nigeria und Syrien aussah beziehungsweise aussieht. Sowohl in Nigeria als auch in Eritrea gibt es eine ähnliche Schulpflicht wie in Deutschland. Die Diskussionen waren sehr interessant und konnten durch die beiden Dolmetscherinnen für Arabisch und Persisch ohne Verständigungsschwierigkeiten geführt werden.

 

Daniela Lieske, Koordinatorin für interkulturelle Integration und Flüchtlinge bei der Stadt Eschborn, freute sich, dass die Resonanz so groß war und bedankte sich herzlich bei Dr. Rau und den beiden Dolmetscherinnen

Zurück