Gratis-Ladestation für E-Autos am Montgeronplatz in Betrieb

Die Zahl der Ladepunkte für Elektrofahrzeuge in Eschborn wächst rasant.

„Besucherinnen und Besucher des Bürgerzentrums sowie des nahen Einkaufzentrums am Montgeronplatz in Eschborn dürfen sich freuen, besonders, wenn sie ihr Ziel mit einem Elektroauto ansteuern. Dort erwartet sie eine neue Gratis-Ladestation mit zwei Parkplätzen und zwei Ladepunkten für Elektrofahrzeuge“, wie Bürgermeister Adnan Shaikh verkündet.

Kürzlich am 4.2.2021, so Bürgermeister Adnan Shaikh, habe die Stadt die neue Ladestation in Betrieb genommen. Mit ihr wächst die Zahl der Ladepunkte in Eschborn auf rund 22, die sich auf 9 Standorte verteilen. Am Montgeronplatz können nun zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig mit jeweils 22 KW zügig, d.h. mit ca. der sechsfachen Geschwindigkeit verglichen mit einer normalen einphasigen Steckdose, geladen werden. Die Freischaltung der Ladesteckdose erfolgt kinderleicht mit dem Smartphone über einen QR-Code. Nach erfolgreicher Anmeldung fließt hochwertiger Ökostrom kostenlos in den Autoakku. Nach dem Ladevorgang müssen die beiden für Elektroautos reservierten Parkplätze umgehend freigemacht werden.

Für den technischen Betrieb ist die alpha-plus GmbH verantwortlich, eine Tochter des Eschborner Unternehmens elinko. Projektleiter und Klimaschutzmanager Edmund Flößer-Zilz erklärt: „Elektromobilität bringt im öffentlichen Nahverkehr bereits Millionen Menschen umweltfreundlich an ihr Ziel. Sie hat den großen Vorteil, dass sie ohne fossile Brennstoffe, mit hohem Wirkungsgrad und erneuerbaren Energien betrieben werden kann. Die Umstellung des motorisierten Individualverkehrs auf fossilfreie, klimafreundliche Alternativen ist eine Mammutaufgabe, bei der wir als Stadt mit großen Schritten vorangehen.“

Die Förderung der Elektromobilität ist eine Maßnahme des Eschborner Klimaschutzkonzeptes. Rund 60 Prozent der Kohlendioxidemissionen sind in Eschborn dem Sektor Verkehr zuzurechnen. Ursache dafür ist die hohe Zahl von derzeit 40.000 Pendlerinnen und Pendlern.

„Wir verzeichnen eine rasante Entwicklung bei der Schaffung von Ladestationen, die mit 14 Tesla-Ladestationen, die im September 2020 in der Elly-Beinhorn-Straße - auch mit logistischer Hilfe der Stadt - errichtet wurden, ihren bisherigen Höhepunkt fand. Mit der Möglichkeit, an zentralen Orten, wie dem Bürgerzentrum, der Westerbachhalle und am Rathaus, Elektrofahrzeuge kostenlos zu laden und mit unserem städtischen Förderprogramm für private Wallboxen, tragen wir als Stadt zu dieser Entwicklung bei. Dennoch ist Elektromobilität nur ein Baustein moderner Mobilitätskonzepte. Unsere Ziele einer Verkehrsentlastung und Kohlendioxid-Einsparung erreichen wir, indem wir Verkehr integriert betrachten und Maßnahmen, wie den Ausbau und die Förderung des Öffentlichen Personen Nahverkehrs  und des Radverkehrs, z.B. Radschnellwege und in neuerer Zeit auch Home-Office-Angebote miteinander kombinieren“, erläutert Bürgermeister Adnan Shaikh.

Weitere Informationen sind unter www.eschborn.de zu finden.

Foto: v.l.n.r:  Thomas Christ (elinko), Bürgermeister Adnan Shaikh, Projektleiter Edmund Flößer-Zilz (Klimaschutzmanager), Andreas Schreiber (elinko)

Zurück