Große Freude bei der AWO: Stadt Eschborn reduziert Spenden-Lücke

Da war die Freude groß bei der Arbeiterwohlfahrt Eschborn (AWO), als Bürgermeister Adnan Shaikh am Mittwoch, dem 25. November 2020, mit einem Scheck vor der Türe stand. Groß waren nicht nur die Freude und der Scheck, sondern auch der Betrag, der eingetragen war. Über 2000 Euro freuten sich die Vorsitzende Petra Brike, ihr Stellvertreter Claus Töttler sowie die sozialpädagogische Leiterin der AWO, Katja Peters.

Da das diesjährige traditionelle Sommer-Kinderfest bei der Deutschen Bank wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, ist die AWO, die in den vergangenen Jahren Nutznießerin der großen Spenden war, leider leer ausgegangen. Und so hatte Adnan Shaikh eine großartige Idee. Der Magistrat der Stadt Eschborn hat seinem Vorschlag, den Betrag, den die Stadt Eschborn in den vergangenen Jahren für die Ausrichtung des Kinderfestes in die Hand genommen hat, in diesem Jahr direkt an die AWO auszuzahlen, zugestimmt.

 

"Wir bedanken uns sehr herzlich im Namen der AWO Eschborn und der Kinder bei der Stadt Eschborn für diese großzügige Spende. Sie kam unerwartet und zum besten Zeitpunkt. Nach den Herbstferien haben wir mit einem Pilotprojekt begonnen. Wir bieten eine kostenfreie Lernunterstützung für Grundschülerinnen und Grundschüler in der Gemeinschaftsunterkunft "Im Wehlings" an und werden diesen Betrag dafür verwenden", zeigte sich Petra Birke sehr dankbar. "Wir sind sehr froh, dass die Stadt Eschborn immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte unseres Ortsverbandes hat und uns großzügig und vertrauensvoll in unserer Arbeit unterstützt. Das ist in diesen Zeiten nicht selbstverständlich und wir wissen das sehr zu schätzen", sind sich Birke und Töttler einig.

Zurück