In Eschborn blüht für Bienen was... - Gründezernat verteilt Flyer mit Samentütchen

„Geht es den Bienen schlecht, hat das weitreichende Folgen auf die gesamte biologische Vielfalt“, sagt Gründezernent Heinz O. Christoph und weist auf die Samentütchen hin, die die Stadt Eschborn ab sofort an alle Bürgerinnen und Bürger verteilt, die Interesse haben, auf ihren Balkonen, Vorgärten und Grundstücken kleine blühende Oasen für Insekten entstehen zu lassen: „So können wir alle einen aktiven Beitrag leisten, das Insektensterben einzudämmen.“

Erhältlich sind die informativen Flyer mit den eingeklebten Samentütchen am Empfang im Rathaus und in der Verwaltungsstelle in Niederhöchstadt. Aber auch am Eschenfest am 18. Und 19. Mai 2019 sind die Blumensamen erhältlich. Der Hausmeister im Eschborner Museum gibt sie samstags in der Zeit von 15 bis 20 und sonntags von 12 bis 20 Uhr aus.

Dezernent Christoph weist darauf hin, dass die hochwertigen Samen eine Aussaat-Stärke von mindestens einem Quadratmeter pro Samentütchen (2 Gramm) haben. Die Samen können von Frühjahr bis zum Sommer locker ausgebracht werden und benötigen keine Einarbeitung in die Erde. Während der Aufwuchs-Zeit sollten die Samen regelmäßig gegossen und feucht gehalten werden.

Da es sich um mehrjähriges Saatgut handelt, sollen im Spätherbst die Blühwiesen gemäht werden. Das Schnittgut sollte gut ein bis zwei Wochen zur Aussaat der neu gebildeten Samen liegen bleiben.

Zurück