Kreisel an der Hunsrückstraße/Oberurseler Straße wird neu gestaltet

Der Kreisel am Eschborner Friedhof, auf dem seit 2008 die Plastik "Flower" des japanischen Künstlers Masayuki Koorida steht, wird zurzeit neu gestaltet.

In den vergangenen Jahren wurde zunehmend festgestellt, dass Fahrer von Lastkraftwagen und Baufahrzeugen den zu kleinen Radius des Kreisels falsch einschätzten und die Grün- und Rasenfläche immer wieder überfahren und zerstört haben. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes mussten immer wieder die tiefen Fahrspuren ausgleichen und neuen Rasen säen. In den meisten Fällen war der junge Rasen noch nicht gewachsen, als der nächste LKW bereits wieder alles zunichtemachte. Auch im Hinblick auf die zukünftigen großen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, die den Kreisel umfahren werden, ist diese Maßnahme geboten.

 

"Das hat jetzt ein Ende", weiß Gründezernent Heinz O. Christoph zu berichten. Der Untergrund der Kreiselmitte wird mit hochwertigen Granit-Natursteinen gepflastert. Die hellgraue Farbe stellt einen schönen Kontrast zur dunkelgrauen Skulptur dar. Aus genannten Gründen habe man hier bewusst auf das Pflanzen von Blumen und Gras verzichtet, sagt Christoph. Auch die Trockenheit hat ihren Teil dazu beigetragen, dass der Anblick des Kreisels nicht schön war. Wie der Gründezernent berichtet, wurden in diesem Jahr neben den 14 bestehenden städtischen Blühstreifen zusätzlich 600 Quadratmeter angelegt. In der verlängerten Unterortstraße soll im kommenden Jahr eine Blühwiese von über 3000 Quadratmetern entstehen. "Wir halten es für sehr wichtig, Lebensraum für Insekten zu schaffen. Allerdings präferieren wir Standorte, wo wir eine nachhaltige Wirkung sehen", teilt Heinz O. Christoph mit.

Zurück