Magistrat nimmt Projekt Notfallzentrum in Augenschein

Der Magistrat der Stadt Eschborn hielt am vergangenen Dienstag, dem 2. April 2019, eine Sitzung der besonderen Art ab: Die Mitglieder und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie Stadtbrandinspektor Stefan Leder machten sich vor Ort ein Bild über die mittlerweile weit fortgeschrittenen Arbeiten am Notfallzentrum.

Hauptnutzer des voraussichtlich 24,5 Millionen Euro teuren Notfallzentrums, das auf einem über 16.000 Quadratmeter großen Grundstück oberhalb des Eschborner Friedhofs entsteht, ist die Eschborner Feuerwehr, die mit 6650 Quadratmetern das größte Gebäude erhält. Der Arbeiter Samariter Bund (ASB) mietet für sein Dienstleistungsangebot eine Fläche von 2350 Quadratmetern an.

Bürgermeister Mathias Geiger zeigte sich erfreut, dass das Projekt zeitlich sehr gut im Plan liegt und dankte den Arbeitern für ihren Einsatz. Schon bald soll Richtfest gefeiert werden. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal kommenden Jahres geplant.

Zurück