Neue Seniorenimmobilie am Rapp-Kreisel: Baugenehmigung erteilt

"Es freut mich sehr, dass der Main-Taunus-Kreis als Bauaufsichtsbehörde die Baugenehmigung für die neue Seniorenimmobilie am Rapp-Kreisel erteilt hat", berichtet Mathias Geiger, Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Gemeinnützigen Wohnungsunternehmen Eschborn GmbH (GWE).

Die Planungen sehen 29 Service-Wohnungen und Pflegewohnen mit 60 Betten vor. Die damit verbundenen Investitionen dienen vor allem der Deckung des altersgerechten Wohnbedarfs, aber auch der Erhöhung der Verweil-, Aufenthalts-, und Lebensqualität am Standort, sowie der weiteren Aufwertung der Eingangssituation in das Stadtinnere. "Außerdem soll ein schickes Café mit Terrasse in den Neubau integriert werden", teilt Geiger mit.

Das Grundstück, das unmittelbar an den Neubau der Katholischen Kirchengemeinde Christ-König grenzt, wurde während der Bauphase des neuen Verkehrskreisels benötigt, um die direkte Verkehrsverbindung zwischen Eschborn und Niederhöchstadt aufrechtzuerhalten. Nach Abschluss der Kreisel-Baumaßnahme wurden die Planungen für die Seniorenimmobilie durch die GWE fortgeführt. Im August 2018 wurde der Bauantrag im Landratsamt des Main-Taunus-Kreises eingereicht.

"Wir werden nun sukzessive die baulichen Leistungen wie Abbruch, Erdaushub, Rohbau, etc. ausschreiben und vergeben", so Geiger.

Das Grundstück kann noch bis einschließlich Juli als kostenfreie Parkfläche genutzt werden. Anfang August beginnen dann die ersten bauvorbereitenden Maßnahmen. Die Bauzeit beträgt rund zwei Jahre.

Zurück