QR-Codes ermöglichen virtuellen Rundgang durchs historische Eschborn

Die Schmiede Häußer macht den Anfang, viele weitere historisch bedeutsame Gebäude in Eschborn werden folgen: Die Bronzetafeln, die bereits 1980 an den Häusern angebracht wurden und Informationen liefern, werden mit sogenannten QR-Codes versehen.

Die meisten Mobiltelefone bieten heutzutage (meistens über eine herunterladbare App) die Möglichkeit, diese QR-Codes einzuscannen. Sie leiten den interessierten Nutzer auf die Seiten der städtischen Homepage, auf der bebilderte Texte von Stadtarchivar Gerhard Raiss interessant aufbereitetes Hintergrundwissen zu den historischen Gebäuden liefern.

Den ersten QR-Code brachten Bürgermeister Mathias Geiger und Stadtarchivar Gerhard Raiss am Freitag, dem 22. März 2019, an der Schmiede Häußer in der Unterortstraße 2 in Eschborn an. Sukzessive sollen Codes an weiteren historischen Gebäude angebracht werden, beispielsweise an der Alten Mühle oder dem Stephanshof. So können sich Bürger und Touristen mit Hilfe der interaktiven Bronzetafeln auf einen virtuellen Rundgang durch die Historie Eschborns begeben.

Zurück