Regenwasserleitungen auf Wiesenbad-Gelände werden saniert

Das Wiesenbad soll eine neue Schwimmhallle bekommen. Bereits vor dem Start des Bauprojekts müssen Arbeiten erledigt werden, damit mit dem eigentlichen Neubau begonnen werden kann. So müssen die Regenwasserleitungen auf dem Schwimmbadgelände saniert und verlegt werden.

Der Magistrat hat nun beschlossen, die Arbeiten an die Firma Geisung + Böker GmbH in Hamburg zu vergeben. Bei dem Unternehmen handelt es sich um den Generalplaner der Maßnahme "Neubau Schwimmhalle Wiesenbad", weshalb durch die Beauftragung mit Synergieeffekten für die späteren Bauarbeiten zu rechnen ist.

 

"Nachdem die Stadtverordneten weder im August noch im November 2019 den erforderlichen Beschluss für den Baubeginn der neuen Schwimmhalle fassten, können nun immerhin erste Vorarbeiten erledigt werden", teilte Bürgermeister Mathias Geiger mit.

 

Die Kosten der notwendigen Sanierung und Verlegung der Leitungen belaufen sich auf 35.362 Euro.

Zurück