Senioren-Sicherheitsberater zu Gast bei der Nassauischen Sparkasse

Am Freitag, dem 28. Februar, und Montag, dem 2. März 2020, konnten sich Seniorinnen und Senioren in der Filiale der Nassauischen Sparkasse von Norbert Gajownik beraten lassen.

Der Senioren-Sicherheitsberater (SSB) klärte über den Enkeltrick „Rat mal, wer hier spricht?“ oder vermeintliche Polizeianrufe mit der Nummer 110 auf. Seniorendezernent Helmut Bauch ist ebenfalls vorbeigekommen, da ihm dieses Thema sehr am Herzen liegt. Beide sind sich einig, dass die Sparkassen oftmals die letzte Bastion gegen diese gemeine Abzocke sind. Das sieht Filialleiter Andreas Hofmann genauso: „Wir sprechen die Kunden schon an, wenn auf einmal ungewöhnlich große Summen abgehoben werden.“ Aber die Sache bleibt heikel, da bei so einer Nachfrage schon mal eine pikierte Antwort zurückkommt.

Helmut Bauch wirbt daher für Verständnis von Bank- und Sparkassenmitarbeitern, wenn sie bei großen Geldsummen nachfragen. Schlussendlich konnte hier schon Schlimmes verhütet werden. „Bleiben Sie misstrauisch, es kommen keine Handwerker ohne Vorankündigung, die Enkel freuen sich auch, wenn Geldgeschenke überwiesen oder direkt gegeben werden und die Polizei holt niemals Schmuck oder Bargeld ab, um vor Einbrüchen zu schützen,“ rät Helmut Bauch.

Zurück