Übergangswohnheim „In der Flosset“ bezugsfertig

Mitte März können die Bewohnerinnen und Bewohner des alten Wohnheimes ihre Zimmer im neuen Gebäude direkt nebenan beziehen. Das Übergangswohnheim konnte nach rund zweijähriger Bauzeit planungsgemäß fertiggestellt werden.

Der Neubau war dringend nötig, da das alte Gebäude sehr marode ist, dem heutigen Standard nicht mehr entsprochen hat und eine Sanierung wirtschaftlich nicht sinnvoll war.

Im neuen Gebäude entstanden 16 kleine Apartments, die jeweils eine Größe von insgesamt 18 Quadratmetern haben. Ausgestattet sind sie mit einer Nasszelle mit Dusche und Toilette, einer kleinen Kochecke – im eigentlichen Wohnraum stehen ein Bett sowie Schrank, Tisch und Stuhl. Die Gesamtkosten für den Bau des neuen Hauses betrugen1,6 Mio. Euro. Nach abgeschlossenem Umzug soll das alte Gebäude zeitnah abgerissen werden.

„Der Zustand, in dem sich die bisherige Obdachlosenunterkunft befunden hat, war nicht länger tragbar. Insofern freue ich mich, dass die Menschen, die dort im Moment leben, im neuen Gebäude übergangsweise ein Zuhause finden, in dem sie gut untergebracht sind“, teilte Bürgermeister Shaikh mit.

Stadtverordnete und Magistratsmitglieder haben sich die neue Unterkunft bereits angesehen.

Zurück