Vier Stolpersteine in Eschborn verlegt

Der Künstler Gunter Demnig hat am Mittwoch, dem 16. Mai 2018 in Eschborn und Niederhöchstadt insgesamt vier Stolpersteine verlegt. Die Gedenksteine erinnern in Eschborn an Karlheinz Epp, Hermann Kaufmann, Heini Schulz und Konrad Broßwitz, die alle dem nationalsozialistischen Regime zum Opfer gefallen sind.

In einer Feierstunde am ersten Verlegungsort in der Oberortstraße ging Bürgermeister Mathias Geiger in seiner Ansprache auf die Schicksale dieser Menschen ein: " Mit der Verlegung dieser Stolpersteine möchten wir mit dazu beitragen, die Erinnerung an die vier Mitbürger zu bewahren und fest zu halten." Umrahmt wurde die Feierstunde von Schülerinnen und Schülern der Heirnich-von-Kleist-Schule mit einem Musikstück und der Rede eines Schülers. Nach der Feierstunde in der Oberortstraße hat Gunter Demnig  in der Pfingstbrunnenstraße, der Unterortstraße sowie in der Hauptstraße in Niederhöchstadt drei weitere Stolpersteine verlegt.

Rede von Bürgermeister Mathias Geiger zur Verlegung der vier Stolpersteine am 16. Mai 2018, 11.00 Uhr, in Eschborn (PDF ca. 60 KB)