Weitere Aufträge für Eschborner Großprojekte vergeben

Bürgermeister Mathias Geiger vermeldet weitere Fortschritte bei den Großprojekten Notfallzentrum sowie Zweifeld-Halle und Jugendhaus.

Für das Notfallzentrum in der Oberurseler Straße wurden vom Magistrat Aufträge im Wert von über 400.000 Euro vergeben: Für 263.000 Euro (alle Angaben sind Bruttowerte) wird die Firma Fliesen Amrhein aus Frammersbach die Fliesenarbeiten übernehmen. FB-Technik Scheler aus Greiz kümmert sich für 127.000 Euro um die Beschichtungsarbeiten. Gonder Facility Services aus Frankfurt am Main erledigt für knapp 23.000 Euro die Baureinigung. Das Notfallzentrum, das von Feuerwehr und ASB genutzt wird, kostet insgesamt 25,5 Millionen Euro. Die Inbetriebnahme soll im 2. Quartal 2020 erfolgen. Am Donnerstag, dem 6. Juni 2019, wird Richtfest gefeiert.

Zügig geht es zudem beim Neubau der Zweifeld-Halle und Jugendhaus an der Heinrich-von-Kleist-Schule voran: Der Magistrat hat jüngst die Vergabe der Erdkabelverlegung für knapp 81.000 Euro an die Firma W. Kressmann aus Frankfurt am Main beschlossen. Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf 7,4 Millionen Euro, die Inbetriebnahme ist im nächsten Jahr geplant.

Zurück