Galerie am Rathaus: „kultureNaturen“ von Romana Menze-Kuhn und „Hand incognito“ von Angela Jakob

Am Mittwoch, dem 21. März 2018 um 19 Uhr, eröffnet Bürgermeister Mathias Geiger die Ausstellung „kultureNaturen“ von Romana Menze-Kuhn. Gleichzeitig eröffnet er die Ausstellung „Hand incognito“ von Angela Jakob.

Die Eschborner Künstlerin Romana Menze-Kuhn stellt in ihrer Kunst Fragen nach Natur- und Kulturveränderungen und sucht nach einem Zusammenhang zum gesellschaftlichen Wandel. Ihre Heimat im Main-Taunus-Kreis und Reisen nach China, Mexico, Ägypten und die USA beschäftigen sie unter dem Gesichtspunkt der sich ständig verändernden globalen Welt. Ihr subjektives Erleben der Veränderung von Natur und Kultur zeigt sie in figurativ bis abstrakten Malereien im Dialog mit monochromen Werken. Menze-Kuhn nimmt dabei die Farbigkeit der Flora und Fauna in ihre Werke auf. Die abstrakten Arbeiten mit ihren leuchtenden Farben stehen in starken Gegensatz zu den monochromen Arbeiten. Die Künstlerin vermittelt ihre Botschaft auch im Medium Installation. Die Werke von Romana Menze-Kuhn setzen vielfältige Assoziationen frei.

Gleichzeitig eröffnet Bürgermeister Mathias Geiger die Ausstellung „Hand incognito“ von Angela Jakob. Die in Frankfurt am Main geborene Fotokünstlerin Angela Jakob setzt das Phänomen ´Hand´ völlig neu in Szene. Die Arbeiten laden dazu ein, Hände bewusst einmal anders wahrzunehmen. Die Künstlerin spielt mit Positiv und Negativ, was den Arbeiten eine besondere Bildsprache verleiht. Dabei steht das Motiv der Hände immer im Fokus. Angela Jakob geht es darum, den Blickwinkel des Betrachters zu verändern. Die Fotografien changieren zwischen Wirklichkeit und Unwirklichkeit. Dadurch entsteht eine inspirierende Intensität.

Die Ausstellungen sind vom 21. März bis zum 26. April 2018 zu sehen. Die Galerien am Rathaus in der Neuen Mitte in der Unterortstraße 27 sind dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.