Präventionsrat Eschborn sucht ehrenamtliche Sicherheitsberater/-innen für Senioren

Leider werden ältere Menschen immer wieder zu Opfern krimineller Handlungen. Die Täter nutzen dabei gezielt die Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft der Senioren aus, um sich zu bereichern.

 

Um dem entgegenzuwirken, sind in der Stadt Eschborn derzeit mit großem Engagement acht ehrenamtliche Sicherheitsberaterinnen und -berater tätig. Da in Eschborn mit seinen zwei Stadtteilen zusätzlicher Bedarf für die Beratung in den Tätigkeitsfeldern der Sicherheitsberater besteht, sucht die Stadt Eschborn in Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat der Stadt Eschborn und dem Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises sowie der Polizeidirektion Main-Taunus weitere ehrenamtliche Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren.

Gesucht werden Frauen und Männer, die bereit sind, an der zweitägigen Ausbildung teilzunehmen und dann als Sicherheitsberater/-innen aktiv zu werden. Das am 19. und 20. Oktober 2018 geplante Seminar informiert über die Themen Straftaten zum Nachteil älterer Menschen, Gefahren im Internet, Opferschutz, aber auch darüber, was Senioren im Straßenverkehr beachten sollten. Ausgestattet mit diesem Wissen sollen die ehrenamtlichen Sicherheitsberater/-innen in Vereinen, bei Veranstaltungen, aber auch in der eigenen Familie, im Freundeskreis und in der Nachbarschaft aufklären und beraten.

Wichtige Voraussetzungen zukünftiger Sicherheitsberater/innen für Seniorinnen und Senioren sind:

  • Bereitschaft zu sozialem Engagement und zum Ausüben eines Ehrenamtes
  • Mobilität
  • Flexibilität
  • Zeitliche Ressourcen
  • Interesse an der Ausbildung zur Sicherheitsberaterin / Sicherheitsberater

Interesse?

Bürgermeister Mathias Geiger bittet Bürgerinnen und Bürger, Dörthe Fischer vom Präventionsrat der Stadt Eschborn und Koordinatorin der Sicherheitsberater für Senioren, zu kontaktieren. Sie gibt gerne Auskunft und informiert unter der Telefonnummer 06196 490-593 oder per E-Mail an praeventionsrateschbornde