Verblüffende Interpretation eines berühmten Stoffes: „Romeo und Julia“ beim Puppentheaterfestival

(Foto: Figurentheater marotte)

Zum Abschluss des Festivals zeigt das Figurentheater marotte am Samstag, dem 1. Dezember 2018, um 20:15 Uhr „Romeo und Julia“ im Eschborn K.

Julia kannte Romeo nicht einmal 24 Stunden, als sie ihn heiratete. Gleich darauf erstach Romeo Julias Cousin. Und das soll die größte Liebesgeschichte der Welt sein? Das Figurentheater marotte interpretiert William Shakespeares Romeo und Julia vollkommen neu: Neben ergreifenden Liebesszenen und Originalzitaten sorgen die heiteren Zwischenspiele für viel Humor und Komik. Die Guckkastenbühne, die sich ständig wandelt, wird zum echten Hingucker. Mit einem unvergleichlichen Mix aus Figurentheater und Schauspiel spielen Friederike Krahl und Carsten Dittrich die unterschiedlichen Rollen facettenreich, charmant und ausdrucksstark. Zum Amüsement des Publikums liefern sie sich echte Fechtszenen.

Das Stück ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen spannend. Der Eintritt beträgt acht Euro. Die Vorstellung findet im Eschborn K, Jahnstraße 3 statt. Für die Veranstaltungen können Karten unter kultureschbornde und unter der Telefonnummer 06196/490-334 bestellt werden oder sind an der Abendkasse eine Stunde vor der Veranstaltung erhältlich.