Wiesenbad Eschborn: Vergabeverfahren beendet - Generalplaner beauftragt

Der Magistrat der Stadt Eschborn hat in einer seiner vergangenen Sitzungen das Architekturbüro Geising +Böker mit der Generalplanung für die Erweiterung des Eschborner Wiesenbades beauftragt. Wie der Planungs- und Baudezernent Adolf Kannengießer mitteilt, verfügt das Hamburger Büro über umfangreiche Expertisen im Schwimmbadbau. Der Auftrag umfasst ein Volumen von rund 2,3 Millionen Euro.

Geplant ist eine Schwimmhalle mit acht Fünfzig-Meter-Bahnen sowie eigenen Umkleide-, Dusch- und Sanitär- und Technikräumen, die allen Eschbornern. den Vereinen und dem Schulsport zur Verfügung stehen soll. Das Becken soll mit einem Hubboden ausgestattet werden, so dass es insbesondere auch als Lehrbecken für Schulen, aber auch für ein erweitertes Kursangebot der Vereine genutzt werden kann. Die zum Freibad liegende Fassade soll so gestaltet werden, dass sie im Sommer an einer Seite komplett geöffnet und auch von den Freibadbesuchern genutzt werden kann. Es ist also eine perfekte Ergänzung des Freibades für die Besucher, die ungestört auf einer längeren Bahn schwimmen wollen, so Kannengießer weiter. Ein neues Parkdeck sorgt dafür, dass ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen.

Laut Kannengießer ist beabsichtigt, im Herbst den Gremien erste Entwürfe zu präsentieren. Die Bauarbeiten sollen bereits in einem Jahr beginnen. Die Fertigstellung ist für die zweite Hälfte des Jahres 2020 anvisiert.