Erstes Theater in der Stadthalle

„Licht im Dunkeln“: Eine hoffnungslose Welt der Stille verwandelt sich in Glück

Der Eschborner Theaterring ist wieder zurück in der Stadthalle: Am Dienstag, dem 12. Januar 2016 um 20 Uhr stimmt das Schauspiel „Licht im Dunkeln“ nachdenkliche Töne an. Broadway-Autor William Gibson bringt eine biographische Episode aus dem Leben der berühmten Helen Keller auf die Bühne. Helen Keller verlor im Alter von 19 Monaten durch eine Krankheit Augenlicht und Gehör und war in eine hoffnungslose Welt der Stille und Dunkelheit eingeschlossen. Annie Sullivan, ihre Lehrerin, bringt ihr mit viel Geduld eine Fingersprache bei. Ihr gelingt es, Helens Isolation zu durchbrechen und Licht in das bisher dunkle Leben des hochbegabten Kindes zu bringen. Gibsons suggestives und bewegendes Stück wirkt noch lange über den Theaterabend hinaus: Emotional packend erlebt der Zuschauer mit, wie Glück möglich wird. Gibson schrieb nach seinem Bühnenerfolg auch das Drehbuch für die OSCAR-prämierte Verfilmung. Die Geschichte nach einer wahren Begebenheit hat das Publikum weltweit zu Tränen gerührt. Eintrittskarten gibt es in den Schreibwarenhandlungen Schlegel und Bobas in Eschborn sowie bei Blumen Buchholz Hauptstraße 299 in Niederhöchstadt für 14, 9 und 7 Euro.