Friedrich Schillers Drama-Klassiker „Don Karlos“ bewegend neu inszeniert

Am Montag, dem 6. März 2017 um 20 Uhr, zeigen die Theatergastspiele Kempf in der Eschborner Stadthalle Schillers spannendes Geschichtsdrama „Don Karlos“.

Der verzweifelte Don Karlos, Sohn König Philipps II., liebt seine Stiefmutter, die seine Verlobte war. Misstrauisch lässt der König seinen Sohn und die Königin bespitzeln. Der Marquis von Posa versucht Karlos aus seiner Verzweiflung zu reißen, indem er ihn auf die Grausamkeiten seines Vaters aufmerksam macht: Als Statthalter in Flandern soll Karlos den Kampf der spanischen Truppen beenden. Die Handlung nimmt ihren Lauf mit tödlichen Folgen.

Laut Regisseur Christoph Brück packte Schiller drei Konfliktstoffe in dieses Stück: Aufklärung über die spanische Inquisition, Freiheitskampf der spanischen Niederlande und die Liebe des Thronfolgers zu seiner Stiefmutter. „Don Karlos“ ist ein mit kompromissloser Feder geschriebener Krimi über Vertrauen und Verrat. Das Stück besitzt auch heute noch aktuelle Brisanz. Das grandios aufspielende Ensemble verleiht den Charakteren eine kraftvolle Authentizität. Hochspannende Neu-Inszenierung, die begeistert und berührt.

Eintrittskarten gibt es in den Schreibwarenhandlungen Schlegel und Bobas in Eschborn sowie bei Blumen Buchholz in Niederhöchstadt für 14 Euro, 9 Euro und 7 Euro.