Kleist-Schule verbindet Schüler aus neun Nationen

Im Rahmen des EU-Bildungsprogrammes "Erasmus" hat Bürgermeister Mathias Geiger am vergangen Mittwoch, dem 18. Mai, Jugendliche aus neun Nationen an der Kleist-Schule begrüßt. Die 34 Jungen und Mädchen im Alter von zehn bis fünfzehn Jahren kommen aus Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Italien, Kroatien, Rumänien, der Slowakei, der Türkei und Zypern. Gemeinsam unternehmen die Schüler Ausflüge, lernen die Region kennen und nehmen auch am Unterricht teil.