Stadt Eschborn ernennt eine IT-Sicherheitsbeauftragte

In seiner Sitzung am 09.08.2016, fasste der Magistrat der Stadt Eschborn den Beschluss, dass die im Dezernat I tätige Dörte Fischer ab dem 15.08.2016 zur IT-Sicherheitsbeauftragten der Stadtverwaltung bestellt wird.

In der heutigen Zeit spielt die Informationsverarbeitung eine zentrale Rolle und ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Unternehmen und Behörden. Grundlage dafür ist ein sicherer und zuverlässiger IT-Betrieb. Die Umsetzung eines behördenweiten IT-Sicherheitssystems, unter der Verantwortung der neuen IT-Sicherheitsbeauftragten, stellt die Einhaltung eines auf die Verwaltungsbedürfnisse bezogenen IT-Schutzniveaus sicher. Dies ermöglicht eine angemessene Reaktion auf die sich stetig ändernden Gefährdungen des IT-Betriebs und trägt maßgeblich dazu bei, das Sicherheitsniveau in der öffentlichen Verwaltung zu steigern.

Die IT-Sicherheitsbeauftragte besitzt eine unabhängige und organisatorisch herausgehobene Stellung. Sie ist in ihrer Funktion ausschließlich dem Bürgermeister unterstellt. Dadurch wird die notwendige Unabhängigkeit von anderen Stellen innerhalb der Organisation erreicht.

Informationssicherheit in der Verwaltung ist eine große Herausforderung. Neben der bewussten oder unbewussten Weiterleitung von vertraulichen Informationen oder der Einhaltung von Zugriffsrechten, nimmt die Zahl und Finesse der Bedrohungen stetig zu, die durch rein technische Maßnahmen nicht mehr in den Griff zu bekommen sind.

„Die IT-Sicherheitsbeauftragte ist für die Planung, Umsetzung und Überprüfung des Informationssicherheitsprozesses verantwortlich und treibt die Aufgabe „Informationssicherheit“ innerhalb der öffentlichen Verwaltung voran“, teilt Bürgermeister Mathias Geiger mit.

Weiterhin gehören zu ihren Aufgaben:

• die Beratung der Behördenleitung;

• die Erstellung einer Leitlinie zur Informationssicherheit;

• die Gesamtkoordination des Informationssicherheitsprozesses;

• die Initiierung von Sensibilisierungs- und Schulungsmaßnahmen;

• die Erstellung von Sicherheits- und Notfallkonzepten;

• die Untersuchung von Sicherheitsvorfällen.