Buchsbaumzünsler und Buchsbaumreste nicht über den Gartenabfall entsorgen

Der aus Asien eingeschleppte Buchsbaumzünsler verursacht auch in diesem Jahr wieder massive Fraßschäden an Buchsbäumen und -hecken. Beim Herausschneiden von befallenen Pflanzenteilen oder Entfernen von Buchsbaumpflanzungen stellt sich oft die Frage, wie diese zu entsorgen sind.

Schnittgut und Pflanzenteile gehören auf keinen Fall auf den eigenen Komposthaufen. Für die Abtötung der Raupen werden hier die erforderlichen Temperaturen nicht erreicht. Anders ist dies dagegen bei der Kompostierung in professionellen Kompostierungsanlagen. Durch die hohen Temperaturen und die Dauer des Vergärungsprozesses wird der Schädling sicher abgetötet und eine weitere Ausbreitung verhindert. Daher können Buchbaumzünsler und Buchsbaumreste problemlos über die Bioabfalltonne entsorgt werden. Natürlich ist dies auch weiterhin über die Restmülltonne möglich.

Das Eschborner Abfall-Beratungsteam bittet eindringlich darum, von diesem Ungeziefer befallene Pflanzen nicht über die Grünabfallsammlung zu entsorgen. Hier kann ein umfassender Rotteprozess nicht vollständig gewährleistet werden. Verschleppungen könnten die Folge sein. Daher besteht ab sofort keine Möglichkeit mehr, diese bei der Gartenabfall-Haussammlung abholen zu lassen. Ebenso ist die Abgabe bei der Gartenabfall-Sammlung des städtischen Bauhofes im Dienstleistungszentrums sowie bei dem Mobilen Wertstoffhof. nicht mehr möglich.

Die Stadtverwaltung Eschborn bittet um entsprechende Beachtung.

Fragen rund um das Thema beantwortet das städtische Team der Abfallberatung unter den Telefonnummern 06196. 490-308, -309, -310 oder -159 sehr gerne.