Der Bürgermeister informiert

Sehr geehrte Eschbornerinnen und Eschborner,
mit dieser Nachricht möchte ich Ihnen die wichtigsten und aktuellsten Informationen zur Modernisierung der Unterortstraße und zum Neubau des Notfallzentrums zukommen lassen.

Unterortstraße
Die Bauarbeiten im letzten Teilstück der Unterortstraße sind bereits seit einiger Zeit in vollem Gange. Ursprünglich sollte die gesamte Baumaßnahme bis zum Frühjahr 2017 andauern. Die von uns angestrebte Verkürzung der Bauzeit wird jedoch erfolgreich sein, sodass wir die Straße in rund 4 Wochen für den Fuß- und Kraftfahrzeugverkehr in Gänze freigeben können.
Ich darf Sie bereits heute auf die Einweihungsfeier der neuen Unterortstraße am Freitag, den 25. November 2016, um 15 Uhr hinweisen, zu der ich Sie recht herzlich einladen möchte. Gemeinsam werden wir die neugestaltete Straße besichtigen und den erfolgreichen Abschluss des wichtigen, innerörtlichen Infrastrukturprojekts begehen.
Bei noch offenen Fragen oder Anregungen rund um die Baustelle steht Ihnen weiterhin sowohl die Verwaltung, als auch die Baufirma jederzeit hilfsbereit und gerne zur Verfügung.

Notfallzentrum
Mitte des Jahres hatte ich die sogenannten „Nutzergespräche“ angekündigt. Diese wurden zwischenzeitlich erfolgreich durchgeführt. Alle involvierten Parteien, Feuerwehr, Main-Taunus-Kreis, Verwaltung und Planer, haben sich in den zentralen Fragen, vor allem hinsichtlich des Raumkonzepts geeinigt. Die Entwurfsplanung wurde bereits durch das zuständige Architekturbüro ausgearbeitet und wird am kommenden Dienstag, den 25. Oktober 2016, im Magistrat behandelt. Sollte das Gremium seine Zustimmung bekunden, werden die Stadtverordneten Anfang November abschließend über den Entwurf entscheiden.
Sollte auch dort Einverständnis signalisiert werden, könnten wir schon in der ersten Jahreshälfte 2017 die entsprechenden Bauleistungen ausschreiben. In der zweiten Jahreshälfte könnten dann die notwendigen Bauarbeiten beginnen. Die ursprünglich vor einigen Jahren kalkulierten Kosten in Höhe von 35 Mio. Euro, können voraussichtlich um mehr als 10 Mio. Euro unterschritten werden.

Es grüßt sie Ihr
 
Mathias Geiger