Gemeinsame Presseerklärung

Nachfolgend die gemeinsame Pressemitteilung des Bürgermeisters, des Personalrates und der Frauenbeauftragten.
"Betreffend die Anschuldigungen gegenüber dem städtischen Mitarbeiter Herrn Ortola Knopp, teilen wir mit, dass uns diese bis zum Eingang des anwaltlichen Schreibens von RA Bauer nicht bekannt waren. Zu keinem früheren Zeitpunkt haben wir entsprechende Hinweise erhalten.Mit Bekanntwerden der Vorwürfe wurden unsererseits umgehend alle rechtlichen Schritte eines ordnungsgemäßen Verfahrens eingeleitet. Wir bitten um Verständnis, dass wir zu diesem noch laufenden Verfahren keine detaillierten Auskünfte erteilen können. Der Schutz der betroffenen Mitarbeiter steht für uns an oberster Stelle.Im Zusammenhang mit der Weitergabe der veröffentlichten Schriften weisen wir das Gerücht zurück, dass ein städtischer Mail-Account gehackt worden sei. Juristische Schritte gegen die Weitergabe der Unterlagen behalten wir uns jedenfalls ausdrücklich vor. Sobald es möglich ist, werden wir zu den kolportierten Vorwürfen ausführlicher Stellung beziehen."