Arbeitskreises Inklusion trifft sich im Erlebnishaus

Der Arbeitskreis Inklusion kommt im neuen Jahr zum ersten Mal am Dienstag, 17. Januar um 15 Uhr zu seinem Treffen im Erlebnishaus in der Odenwaldstraße 22 – 24 zusammen.

Auf der Tagesordnung stehen die Arbeit am Eschborner Wegweiser für Menschen mit Behinderung und die Vorbesprechung einer zweiten Ortsbegehung, die im Jahr 2017 in Niederhöchstadt erfolgen soll. Des Weiteren wird über das Projekt Leichte Sprache berichtet.

„Der Arbeitskreis Inklusion ist offen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, weitere Aktive sind herzlich willkommen“, so der zuständige Erste Stadtrat Thomas Ebert, „Wir haben in diesem Jahr wirklich eine Menge bewegt und sind ein gutes Beispiel dafür, dass etwas voran geht, wenn alle an einem Strang ziehen.“
Ebert bittet darum, dass die Fußgängerwege gerade für Rollstuhlfahrer oder Rollatoren ohne Hindernisse nutzbar sind. Mülltonnen oder gelbe Säcke sollten so abgestellt werden, dass noch entsprechend Platz vorhanden bleibt. Auch entsorgte Weihnachtsbäume können schnell zur Stolperfalle  für Sehbehinderte werden.