Eschborn News-Feed https://www.eschborn.de/ Aktuelle Nachrichten der Stadtverwaltung de Stadtverwaltung Eschborn Sat, 19 Jun 2021 15:09:37 +0200 Sat, 19 Jun 2021 15:09:37 +0200 TYPO3 EXT:news news-4379 Wed, 16 Jun 2021 12:08:09 +0200 Wiesenbad Eschborn: Ab Sommeranfang längere Zeitblöcke im Freibad https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4379&cHash=df15c7d03efe25b1cc3e6f0bc9db0113 Das Team des Eschborner Wiesenbades hat wegen der derzeitigen großen Nachfrage aus den bisherigen vier kurzen Zeitblöcken (für je 250 Personen) zwei längere gestaltet. Ab Montag, dem 21. Juni können die Gäste täglich zwischen zwei Zeitblöcken auswählen. Eingelassen werden dann jeweils 800 Personen. Die buchbaren Zeiten sind von Montag bis Sonntag jeweils von 6 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 22 Uhr

Um den höheren Besucheraufkommen gerecht zu werden, stellt die Stadt zusätzlich zum Umkleidegebäude jeweils einen mobilen Dusch- und einen Toilettencontainer auf.

Bürgermeister Adnan Shaikh lobt das Wiesenbad-Team, das immer flexibel ist und ständig nach besucherorientierten Lösungen sucht. Auch die Disziplin der Badegäste lobt der Bürgermeister: „Wir konnten beobachten, dass die Menschen sehr auf die Einhaltung der AHA-Regeln achten und auch einmal auf einen Sprung ins erfrischende Nass verzichten, wenn das Becken sehr voll ist. Das hat uns ermutigt, die Zeitblöcke zu verringern und die Anzahl der zugelassenen Badegäste zu erhöhen.“

]]>
Pressemitteilungen
news-4378 Wed, 16 Jun 2021 10:30:14 +0200 Greensill-Insolvenz: Gläubigerversammlung zusammengetreten - Eschborn anwaltlich vertreten https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4378&cHash=e21701690dd6e10c582bef8ee4d227f9 Am Dienstag, dem 8. Juni 2021, trat auf Einladung des Insolvenzverwalters erstmals die Gläubigerversammlung in Bremen zusammen. Die Stadt Eschborn wurde dort anwaltlich vertreten, um ihre Interessen bestmöglich und fachkundig wahrnehmen zu können. „Wir haben mit unserm Anwalt die Sitzung intensiv vor- und nachbereitet,“ erklärt Bürgermeister Adnan Shaikh, „und für uns gibt es zwei zentrale Botschaften. Nach dem aktuellen Stand der Dinge ist nicht von einem Totalverlust bei den bei der Greensill-Bank angelegten Geldern auszugehen.“ Man müsse jedoch von einem sehr langwierigen und komplexen Verfahren ausgehen. Es könne bis zu zehn Jahre in Anspruch nehmen, bis es abgeschlossen sei. Zum jetzigen Stand könne man zumindest nach den Aussagen des Insolvenzverwalters davon ausgehen, dass man einen Teil des Geldes der Stadt Eschborn zurückerhalten werde.

„Darüber hinaus hat die Staatsanwaltschaft Bremen strafrechtliche Ermittlungsverfahren wegen Bilanzfälschung und betrügerischer Überschuldung unter anderem gegen ehemalige Vorstandsmitglieder der Greensill-Bank AG aufgrund einer Anzeige der BaFin eingeleitet. Dies zeigt, dass wir hier nicht etwa einer unverschuldeten Bankenpleite zum Opfer gefallen sind, sondern möglicherweise Opfer von Straftaten geworden sind,“ erläutert der Bürgermeister.  

Auch wenn die Stadt Eschborn sich sicher ist, dass der profilierte Insolvenzverwalter Dr. Michael Frege die Interessen aller Geschädigten im Blick habe, zeigte sich Bürgermeister Shaikh von der fehlenden Vertretung der Kommunen im Gläubigerausschuss enttäuscht. „Der von den betroffenen Städten ausgewählte gemeinsame Kandidat als Vertreter für die Kommunen wurde leider nicht gewählt. Allerdings wurde ein Vertreter auf Vorschlag des Landes Thüringen in den Gläubigerausschuss gewählt, von dem wir uns versprechen, dass er die Interessen der öffentlichen Hand gut vertreten wird.“

Es gelte den Blick nach vorne zu richten. Deshalb werde die Stadt Eschborn das Insolvenzverfahren sehr eng und intensiv verfolgen und bei Bedarf auch den direkten Austausch mit der Insolvenzverwaltung führen. „Wir werden um unser Geld kämpfen“, schließt Bürgermeister Shaikh fest entschlossen. 

]]>
Pressemitteilungen
news-4368 Mon, 14 Jun 2021 15:39:23 +0200 Evangelische Pfarrer zu Besuch im Rathaus https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4368&cHash=2caa548705e74d6b0285f819c09ed316 Dr. Christine Lungershausen und Johannes Kalchreuther waren zum Antrittsbesuch im Eschborner Rathaus. Bürgermeister Shaikh hat beim intensiven Austausch betont, wie es wichtig sei, dass die Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde Eschborn nach dem Weggang des Pfarrer-Ehepaares Ihrig wieder vollumfänglich besetzt ist. Pfarrer Kalchreuther hat seinen Dienst bereits im August des vergangenen Jahres angetreten und Pfarrerin Dr. Lungershausen im März 2021. "Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, dass eine zupackende christliche Seelsorge für die Menschen von großer Bedeutung ist. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine gute Basis für eine positive Zusammenarbeit zum Wohle der Eschborner Bürgerinnen und Bürger haben", bekräftigte Bürgermeister Shaikh. Top-News Pressemitteilungen news-4367 Mon, 14 Jun 2021 15:34:09 +0200 Jubiläumssommer - erste Woche https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4367&cHash=1da73e05d2272196fe9a89b5357aebac Die Veranstaltungen des Eschborner Jubiläumssommers finden in der ersten Woche am Bürgerzentrum statt. Los geht es am Mittwoch, dem 23. Juni 2021 um 19.30 Uhr. Es spielt die Band Blind Foundation. Diese Band steht für Lebenslust, Leidenschaft und Spielfreude. Das Besondere ist, dass zwei blinde und zwei sehende Musiker zur Stammbesetzung gehören. Das Publikum bejubelt seit vielen Jahren ihre Live-Auftritte. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: von Pop, Rock, Soul und Schlager bis hin zu Deutschrock aus unterschiedlichen Jahrzehnten.

Am Freitag, dem 25. Juni 2021 um 19.30 Uhr, ist Michael Hatzius mit seinem Programm „Die Echse“ zu Gast. Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru: Das Reptil voller Erfahrungen, Geschichten und Weisheiten legt uns die Karten auf den Tisch. Vollständig erleuchtet und bestens ins Licht gerückt durch den mehrfach ausgezeichneten Puppenspieler Michael Hatzius. Das Publikum ist eingeladen zu einer humorvollen Audienz mit offenem Herzen und großer Klappe!

Die Karten für die Konzerte und das Sommertheater kosten 5 Euro und sind über das Buchungsportal Frankfurt Ticket RheinMain unter www.eschborn.de/veranstaltungskalender zu erwerben. Für das Ticket bekommt jede Besucherin und jeder Besucher einen Verzehrgutschein in der gleichen Höhe.

Der Einlass erfolgt ab 18.30 Uhr. Um Staus und Warteschlangen zu vermeiden, werden die Besucherinnen und Besucher gebeten, ihre Einlasszeiten einzuhalten. Die Wunschzeit kann -solange verfügbar- beim Ticketkauf gebucht werden. Sitzplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

Jeweils am Donnerstag ab 18 Uhr können die Karten für die folgende Woche gekauft werden. Für das leibliche Wohl am Konzertabend sorgt die TURA Niederhöchstadt, am Theaterabend der OGV Niederhöchstadt.

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4366 Mon, 14 Jun 2021 15:33:06 +0200 Kindersummertime: „Herr Wolf und die sieben Geißlein“ https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4366&cHash=400d9826c715abc187ec6723a9ca95bf Das Kindersummertime am Dienstag, dem 22. Juni 2021 um 15 Uhr, findet auf dem Schulhof der Hartmutschule, Pestalozzistraße 7-11, statt. Pierre Schäfer spielt das Stück „Herr Wolf und die sieben Geißlein“ für Kinder ab fünf Jahren. Ein alter Uhrmacher erzählt die Geschichte einer alten Uhr. Oder eine alte Uhr erzählt eine Geschichte eines alten Uhrmachers. Oder am besten erzählt die Geschichte der kleine Hopf, das jüngste Geißlein. Soviel ist gewiss: Am Ende ist der böse Wolf tot und alle sieben Geißlein tanzen.

Das bekannte Märchen der Brüder Grimm als humorvolles und packendes Figurentheater.

Die Karten können ab Donnerstag, dem 17. Juni 2021 ab

18 Uhr, über das Buchungsportal Frankfurt Ticket RheinMain unter www.eschborn.de/veranstaltungskalender reserviert werden. Der Eintritt ist frei.

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4365 Mon, 14 Jun 2021 15:30:22 +0200 Neuer Flyer zur Ausstellung „Alltagsmenschen“ ist da! https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4365&cHash=0545463ea1cadd460ed38c44af3782fb Zur diesjährigen Sommerausstellung „Alltagsmenschen“ ist ein neuer Flyer erschienen. Der sehr ansprechend gestaltete Flyer beinhaltet neben Abbildungen der Skulpturen und Kurzbeschreibungen einen praktischen Lageplan. Aus diesem Lageplan gehen nicht nur die Standorte der „Alltagsmenschen“, sondern auch die dauerhaft in Eschborn aufgestellten Skulpturen der Skulpturenachse hervor. Besonderer Augenschmaus sind die Abbildungen der Skulpturen, die auch als Poster verwendet werden können. Der Skulpturenflyer liegt im Skulpturenpark, am Museum und am Rathaus in dort angebrachten Kästen aus. Wer Interesse hat, kann sich unter der Telefonnummer 06196 490-180 oder  der Mailadresse kultur@eschborn.de an die Stadtverwaltung Eschborn wenden und sich den Flyer zuschicken lassen.

Die Ausstellung dauert vom 13. Mai bis zum 24. Oktober 2021.

Die Sommerausstellung wird vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain gefördert.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4375 Mon, 14 Jun 2021 15:29:00 +0200 Theaterspaziergang zur Sommerausstellung „Alltagsmenschen“ Raus in den Alltag – Zurück in die Zukunft… https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4375&cHash=20dd1f037d055f515f42eca6a4f274d2 Am Donnerstag, dem 24. Juni 2021 und am 8. Juli 2021, jeweils um 18.30 Uhr, findet ein Theaterspaziergang der Grundkurse Darstellendes Spiel der Heinrich-von-Kleist-Schule statt. Startpunkt für den Termin im Juni ist der Eschenplatz, Startpunkt für den Termin im Juli ist der Skulpturenpark. Unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ spielen die Spielerinnen und Spieler mit den „Alltagsmenschen“ sowie ihren eigenen Lebenserfahrungen und Zukunftsvisionen. Das Publikum ist eingeladen zu einer fantasievollen und kreativen Reise.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter kultur@eschborn.de oder 06196 490-180 erforderlich. Die Ausstellung dauert vom 13. Mai bis zum 24. Oktober 2021.

Die Sommerausstellung wurde gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4376 Mon, 14 Jun 2021 15:28:00 +0200 Künstler Reiner Seliger entwickelt in den Oberwiesen ein Kunstwerk für Eschborn https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4376&cHash=5ca2e4b94f256157831267e286ddab4d Der Künstler Reiner Seliger entwickelt in den Oberwiesen ein Kunstwerk für Eschborn. Nicht nur Steine des ehemaligen Bauhofs, sondern auch Abbruchmaterial aus anderen Eschborner Häusern fließen in das Kunstwerk mit ein. Der Bitte des Künstlers, Material zu sammeln, sind viele Bürgerinnen und Bürger nachgekommen. Die Idee zu dem Kunstwerk entstand während eines Kunstgespräches im Rahmen der Sommerausstellung 2020 „Bricks and Stones“. Die Arbeiten haben mit dem Bau der Fundamente Anfang dieser Woche begonnen, sie dauern rund sechs Wochen. Der Standort der neuen Skulpturen befindet sich auf einem Wiesenstück am verlängerten Dörnweg. Es sollen auch wieder Kunstgespräche stattfinden. Nähere Informationen hierüber werden in Kürze veröffentlicht.

Stein für Stein sollen drei unterschiedlich dimensionierte zylinderförmige, skulpturale Körper entstehen. Die drei unterschiedlich hohen Skulpturen verbleiben als fester Bestandteil der Skulpturenachse. Der Aspekt des „Bauens“ steht an erster Stelle: Seliger entwickelt die Gestalt der Skulpturengruppe erst im Bauprozess, er schichtet die Steine von Hand, ohne technische Hilfsmittel. Alles hängt von dem recycelten Abbruchmaterial ab.

Mit der Einbindung von Ziegel und Backsteinen wird die Erinnerung an die Vergangenheit Eschborns bewahrt.

Der Blick in die Historie der Stadt offenbart eine lange Tradition der Ziegel-, besser Backsteinherstellung: Seit dem 19. Jahrhundert gab es verschiedene Ziegeleien, die größte und bedeutendste Ziegelei war die der Gebrüder Philipp und Balthasar Helfmann -später Hochtief- die 1875 gründet wurde und bis Ende des Jahres 1973 Ziegel produzierte. Das ehemalige Areal ist heute mit einem Gewerbegebiet -dem Gelände rund um den neuen Globus-Markt- überbaut. Zur Erinnerung an den Gründer und Erbauer der Ziegelei wurde die erschließende Straße „Philipp-Helfmann-Straße“ genannt.

Der 1943 in Löwenberg in Schlesien geborene Reiner Seliger studierte von 1964 bis 1969 Industrial Design an der Folkwang-Hochschule in Essen und lehrte als Dozent am National Institute of Design in Ahmedabad, Indien, später in London, Mailand, Florenz und Düsseldorf.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4364 Mon, 14 Jun 2021 15:26:58 +0200 Endlich wieder gemeinsames Seniorenfrühstück im Spessartweg https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4364&cHash=aefc62b198510224afe99590a7eeda82 Nach monatelanger Pause kamen am Donnerstag, dem 10. Juni 2021, wieder zahlreiche Seniorinnen und Senioren zum Frühstück vor dem Pavillon im Spessartweg zusammen. Eingeladen wurden sie von Bürgermeister Adnan Shaikh und Seniorendezernent Helmut Bauch. Das gemeinsame Frühstück fand selbstverständlich unter Einhaltung der derzeit gültigen Corona-Regeln statt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren geimpft oder brachten einen Negativtest mit. Der Seniorendezernent hat sich für diesen Tag etwas Besonderes einfallen lassen: Gunnar Ries von den Drehorgelfreunden empfing die Seniorinnen und Senioren mit musikalischen Klängen und die Gäste wurden mit einer Rose begrüßt. Bürgermeister Adnan Shaikh verteilte an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen süßen Gruß: er hatte für alle Anwesenden einen kleinen Kuchen dabei.

Erstmals hatten die Seniorinnen und Senioren Gelegenheit, den neuen Stadtverordnetenvorsteher Markus von Sternheim kennenzulernen. Die Anwesenden waren erstaunt, dass der „Neue“ noch jung an Jahren und schon seit so langer Zeit politisch aktiv ist.

Er kam in Begleitung von Stadträtin Jutta Rümann-Heller, ehemalige Stadtverordnetenvorsteherin.

Bei wunderschönem Wetter und guter Stimmung verbrachten die Seniorinnen und Senioren einen vergnügten Vormittag. Die belegten Brötchen wurden Corona-bedingt vom Eschborner Partyservice Walch-Catering geliefert. Anna Sabov, der guten Seele der Seniorenwohnanlage, dankten Bürgermeister Shaikh und Seniorendezernent Bauch für ihr Engagement, ebenso Belinda Müller und Marie Halm von der Seniorenbetreuung der Stadt Eschborn.

Alle hoffen, dass das Frühstück nun wieder regelmäßig stattfinden kann.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4363 Mon, 14 Jun 2021 15:24:41 +0200 „Der Sämann“ und sein reiches Füllhorn https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4363&cHash=6661a11061f4bdfc29e80c4015a3a616 Die geflochtene -besser gesagt gewickelte- Weidenskulptur wurde im Rahmen des 1250-jährigen Jubiläums der Stadt Eschborn aufgestellt. Mit frischen Erdbeeren war das Füllhorn geschmückt, mit Saatgut gefüllt die Säschale. Ein wenig knifflig sei es anfangs gewesen, diese am Korpus des „Sämanns“ zu befestigen, wie überhaupt die ganze Statik hätte berechnet werden müssen, erzählt Irmgard Wissing. Die Weidenkünstlerin aus Bad Bevensen ist stolz, dass ihre Flechtfigur, der bereits im vergangenen Jahr anlässlich der 1250 Jahrfeier aufgestellt werden sollte, endlich eingeweiht werden konnte. In den Oberwiesen hat er nun Platz gefunden, neben dem verlängerten Dörnweg nahe der Steinbacher Straße.

Initiiert und organisiert wurde das Projekt vom Brauchtumsverein Niederhöchstadt e.V. Bereits 2018 hatte dieser einen Weidenflechtkurs veranstaltet, und seitdem wird regelmäßig geflochten; ein Vorstandsmitglied pflanzt sogar selbst Weiden an. So entstand die Idee, ein Kunstwerk aus Weiden – passend zu den Nachhaltigkeitsgedanken des Vereins – als Erweiterung des Skulpturenparks beizusteuern. Zur Figur gehört ein Füllhorn, das vom Verein immer wieder jahreszeitgerecht dekoriert wird. „Ein Kunstobjekt, das sich in die Natur und Kulturlandschaft einpasst und ansehnlich verwittern soll“, betont Thomas Henrich, Erster Vorsitzender des Vereins. „Wir übernehmen die internen Kosten, also für eigene Arbeitsstunden und gegebenenfalls ergänzendes Flechten.“ An den Kosten für den Stahlunterbau, die Weiden und die Arbeitsstunden der Künstlerin beteiligte sich die Stadt, die auch einen geeigneten Standort zur Verfügung stellte. Als Sinnbild für Eschborn will Bürgermeister Adnan Shaikh den „Sämann“ verstanden wissen: „Diese Weidenfigur wurde in einer absoluten Teamarbeit aus Vereinsmitgliedern, städtischen Mitarbeitern und lokalen Unternehmen erstellt. Außerdem steht er für die großartige Vielfalt, die Eschborn und Niederhöchstadt zu bieten haben. Eine Vielfalt zwischen traditioneller Agrarwirtschaft und hochtechnisierten Unternehmen, die dazu beitragen, dass unser Füllhorn – wirtschaftlich gesehen – gut gefüllt ist.“

Neues Gesicht für altes Handwerk

Für Wissing verkörpert das Füllhorn, das sie wie einen großen Korb geflochten hat, ein gelungenes Leben: „Möge es sich nun für die Stadt Eschborn mit einer reichen Ernte auf allen Ebenen füllen.“ Der Sämann sei ein Garant ewiger Wiederkehr und des steten Neubeginns: „Indem er sein Korn achtsam und mit Liebe ausstreut, beginnt er den Kreislauf des Lebens. Aussäen, Wachsen und Reifen lassen, Hegen und Pflegen, Ernten und erneut Frucht bringen sind nicht nur in der Landwirtschaft wiederkehrende Lebensthemen, sondern auch in der Seelenentwicklung jedes Menschen.“ So symbolisiert der Sämann eine innere Wandlungsbereitschaft, die dem Bedürfnis des Menschen nach werthaltiger Schöpfung und Gestaltung entspricht. „Ich erinnerte mich an Höhen und Tiefen meines Lebens, Erfolge und Misserfolge. Saaten, die aufgegangen sind, mit guten und schlechten Wachstumsbedingungen, hin zu Ideen und Visionen, die Gestalt annahmen, und andere, die ich habe vertrocknen lassen.“

Die Gartenbauingenieurin gibt mit ihren Skulpturen einem alten Handwerk ein neues Gesicht. „Als Gärtnerin war ich schon immer der Natur nah, als Mutter kannte ich das Basteln mit Kindern, künstlerisch arbeitete ich mit Stein, Holz, Ton oder Wolle, bis ich vor zehn Jahren geflochtene Gartenobjekte auf einem Basar fand.“ Total begeistert davon, wollte sie auch so flechten können. Bei Kerstin Eikmeier in Porta Westfalica lernte sie die ersten Handgriffe und bekam einen Einblick in das Material – und war fasziniert. „Als die Absprache mit dem Brauchtumsverein getroffen war, eine zwei Meter große Weidenfigur für das Jubiläum zu fertigen, war ich vor neue Herausforderungen gestellt. Auch die Ansprüche an Material und Statik waren entsprechend anzupassen.“

Im Umgang mit der Weide können wir etwas von uns selbst gespiegelt bekommen, meint Wissing: „Sind wir im Fluss des Lebens, lebendig oder starr? Sind wir zu offen oder zu ängstlich?“ Die Weide vereinige in sich wie kein anderes Material die Polarität von Geschmeidigkeit und Zähigkeit mit Widerspenstigkeit und Starre.

„Wie schön, dass sich der Brauchtumsverein für diese beiden Objekte aus Weiden entschieden hat. Auch das Korbmacherhandwerk hat eine lange Tradition und bedarf der Pflege und der Erinnerungskultur. Sonst geht das Wissen um dieses wertvolle Handwerk verloren“, betont die Künstlerin.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4362 Mon, 14 Jun 2021 15:21:38 +0200 Probebetrieb für Jugendliche und Jugendhaus https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4362&cHash=2af30dd3b9fc21f172e55ed0a574c58f Berufe-Parcours der städtischen Jugendarbeit für die Heinrich-von-Kleist-Schule „Nicht zu romantisch“ sollte der Tisch werden, den Lena und Nikolina gedeckt haben, „daher haben wir ein weißes Tischtuch gewählt und keine roten Blütenblätter verteilt“. Für eine Trauerfeier soll es passen, daher gibt es schwarze Kerzen und nur eine einzelne Blume. Für vier Personen und ein Drei-Gang-Menü sollte komplett eingedeckt werden, so eine der Aufgaben an der Station „Gastronomie“. Darüber hinaus wurde im Getränkelager eine Inventur gemacht, um eine Nachbestellung zu berechnen, und in der Küche sollte Gemüse geschnippelt und ein Quark-Kräuter-Dip zubereitet und angerichtet werden.

Vier Tage lang bot die Jugendarbeit der Stadt Eschborn wieder einen Berufe-Parcours für die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-von-Kleist-Schule an, diesmal im nagelneuen Kinder- und Jugendhaus am Dörnweg. Jeweils einen Vormittag lang durchlaufen insgesamt rund 90 Mädchen und Jungen der 7. Klassen – drei Real- und eine Hauptschulklasse – in kleinen Gruppen vier Stationen, die jeweils bestimmte Berufszweige abbilden. Die dort gestellten Aufgaben müssen innerhalb einer Stunde erledigt werden. Begleitet werden die Jugendlichen vom Team der Kinder- und Jugendarbeit sowie Auszubildenden aus den jeweiligen Berufszweigen, so dass sie die Möglichkeit haben, in den Reflexionsphasen am Ende der einzelnen Stationen auch schon konkrete Fragen zur Ausbildung oder zum Berufsleben loszuwerden. Dabei soll es möglichst „echt“ zugehen, wie Angelika Ries erläutert: „Die Aufteilung in die Gruppen haben wir übernommen, denn die Jugendlichen sollen durchaus erfahren, dass man sich im Job auch nicht aussuchen kann, wer mit welchen Kolleginnen und Kollegen bzw. Kundinnen und Kunden zusammenarbeitet. Zudem machen wir immer mal ein bisschen Zeitdruck, denn das ist im beruflichen Alltag nicht anders.“ Dem Team geht es darum, dass die Siebtklässlerinnen und Siebtklässlern möglichst viele praktische Erfahrungen sammeln. „Sie sollen selbst eine Idee bekommen, ob eine bestimmte Branche etwas für sie sein könnte oder nicht. Daher erklären wir auch an jeder Station, was sie in der entsprechenden Ausbildung lernen würden. All diese Eindrücke können sie bei der Wahl eines ersten Praktikumsplatzes in der 8. Klasse gut nutzen.“

So bauen die Schülerinnen und Schüler in der Werkstatt aus einer Spülbürste eine „Laufbürste“, die dank einer kleinen Unwucht funktioniert, wie Emily Nöckel, im zweiten Lehrjahr Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik, demonstriert. Darüber hinaus müssen sie eine Wand ausmessen, um die Anzahl benötigter Tapetenrollen für die Gestaltung zu berechnen.

Im Bereich Verwaltung/Verkauf sollen die Jugendlichen unter anderem bei einem Reklamationsgespräch lösungsorientiert und freundlich agieren und verschiedene Angebote für Büroausstattung (Prospektständer) einholen. Auch wird geübt, ein Verkaufsgespräch für Handys zu führen.

Wie wird ein Baby gewickelt? Wie ein Verband angelegt? Was muss beachtet werden beim  druckentlastenden Umlagern einer kranken Person? Was ist wichtig beim Vorbereiten von Medikamenten für eine ganze Woche? All diese Aufgaben konnten im Pflegebereich ausprobiert werden.

Ziel des Projektes ist es, dass die Jugendlichen individuelle Stärken erkennen, aber auch feststellen, was ihnen gar nicht liegt oder absolut keinen Spaß macht. Nebenbei erkennen sie auch, wofür bestimmte Schulfächer später tatsächlich nötig sind – zum Beispiel Mathematik in der Gastronomie oder im Handwerk. „Um einen Anrufbeantworter zu besprechen, müssen sie vorher einen Text formulieren“, so Ries, der noch weitere Eigenschaften wichtig sind: „Besondere Ruhe und Konzentration erfordert es, wenn man Medikamente gewissenhaft zusammenstellen muss.“

Mit diesem Berufe-Parcours wurde das neue Jugendhaus zum ersten Mal richtig genutzt. Für die kommenden vier Wochen ist jeweils von 15 bis 19 Uhr – unter Corona-Regeln, also mit Maske und Hinterlegen der Kontaktdaten – ein Probebetrieb geplant, und für die Zeit nach den Sommerferien wird der Bedarf mit den Jugendlichen abgestimmt.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4361 Mon, 14 Jun 2021 15:19:46 +0200 Ruheplatz Friedhof Niederhöchstadt https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4361&cHash=4188e1145749a0b749c47dd99a9c4b11 Auf dem Friedhof in Niederhöchstadt wurde ein neuer Platz angelegt, der als Ruhebereich und Begegnungsstätte für Trauernde dienen soll. Diese Idee wurde vor zwei Jahren bei einem Workshop des Eschborner Strategietages zur Friedhofsentwicklung geboren.

Die neugestaltete Fläche wurde mit einer hochwertigen Rundbank an einem vorhandenen Baum versehen und durch eine umlaufende Pflanzung in einer gewissen Weise ein wenig von der Umgebung abgeschirmt. Neben einer Wegedecke und einer zusätzlichen Sitzbank wurde auch eine Blühwiese angelegt, die im Sommer erblühen soll.

Auf dem Platz wurde des Weiteren ein neuer Bücherschrank mit Vitrine installiert, die auch zum Aushang für kirchliche Veranstaltungen, Trauerseminare, etc. genutzt werden soll. Die Aufstellung des Bücherschranks basiert ebenso auf einem Vorschlag des Strategietags. So soll die Möglichkeit geschaffen werden, in der Zurückgezogenheit ein Buch zu lesen, ohne dieses bei sich tragen zu müssen. Zukünftig soll der Ruheplatz auch als Begegnungsstätte zur Trauerverarbeitung dienen. So könnten beispielsweise auch regelmäßig offene Gespräche bei der Trauerbewältigung angeboten werden.

 

Die Evangelische Andreasgemeinde in Niederhöchstadt lädt zu Friedhofgesprächen ein

Menschen, die auf einem Friedhof unterwegs sind, haben Gemeinsamkeiten. Sie trauern um einen lieben Angehörigen, leiden unter dem Verlust und müssen mit einem veränderten Alltag zurechtkommen. Trotz aller Gemeinsamkeiten kommen sie nur selten miteinander ins Gespräch. Dabei kann ein Austausch mit anderen Betroffenen, die etwas Vergleichbares erlebt haben, unterstützend und hilfreich sein.

Deshalb bietet die Ev. Andreasgemeinde auf dem von der Stadt Eschborn neu gestalteten Ruheplatz des Niederhöchstädter Friedhofs die Möglichkeit zum Gespräch an: Die Friedhofsgespräche.

Das Ziel ist, Menschen in Kontakt zu bringen und Unterstützung bei der Trauerbewältigung zu geben. Bei den Gesprächen wird zu einer Tasse Kaffee eingeladen.

Die Treffen werden von Ruth Coors (Trauerbegleiterin) und Brigitte Dechent begleitet. Beide Frauen sind verwitwet und verfügen so auch über persönliche Trauererfahrung.

Die Friedhofsgespräche sind ein Angebot für alle Menschen, die einen lieben Angehörigen auf dem Niederhöchstadter Friedhof beigesetzt haben. Das erste Treffen findet am Dienstag, dem 22. Juni 2021 von 14.00 Uhr – 15.30 Uhr statt. Die weiteren Termine sind dem Aushang am Ruheplatz zu entnehmen.

 

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4360 Mon, 14 Jun 2021 15:17:31 +0200 Es geht wieder los mit dem Eschborner Repair-Cafè https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4360&cHash=790214b32c872947c1d3cafffc4238ee Am Donnerstag, dem 1. Juli 2021, öffnet das Eschborner Repair-Café wieder seine Türe. „Wir freuen uns, dass wir den Eschborner Bürgerinnen und Bürgern nach der langen, durch die Corona Pandemie erzwungene Pause, wieder die Möglichkeiten geben können, ihre defekten Geräte reparieren zu lassen“, sagt Reinhard Böhm, einer der Reparateure. Auch Adnan Shaikh, Eschborner Bürgermeister, ist erleichtert: „Das Virus ist auf dem Rückzug. Auch Dank des besonnen und vorsichtigen Handelns unserer Bürgerinnen und Bürger. Der Neustart des Repair-Cafés ist ein Ausdruck für die sich normalisierende Situation.“

In der Corona Pause hatte es zahlreiche Nachfragen gegeben, wann denn wieder das Reparaturangebot zur Verfügung stehe. Wer etwas zu reparieren hat, wird gebeten, sich über die Webseite repaircafe-eschborn.de anzumelden. Interessierte können sich auch per Mail an info@repaircafe-eschborn.de oder telefonisch unter 06196. 490-420 anmelden.

Außerdem muss ein aktueller (max. 24 Stunden alt) negativer Corona Test oder der Nachweis der zweimaligen Impfung bzw. der Genesung vorgelegt werden. Ebenso gelten die allgemeinen Masken- und Abstandsregelungen.

Die Reparateure warten auf Arbeit am 1. Juli 2021 in der Zeit von 10 bis 13 Uhr im Bürgerzentrum Niederhöchstadt.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4359 Mon, 14 Jun 2021 15:14:28 +0200 Umleitung der Autobahnabfahrt Eschborn-Süd wird aufgehoben https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4359&cHash=42590a04a86b1ceeda1f0459125da2cd In der Nacht von Freitag, dem 18. Juni 2021, auf Samstag, dem 19. Juni 2021, wird der Verkehr im Bereich der Autobahnabfahrt Eschborn-Süd wieder direkt auf die Sossenheimer Straße (L 3006) geführt. Die Umleitung des von der Autobahn in Fahrtrichtung Wiesbaden abfahrenden Verkehrs über die Düsseldorfer Straße / Mannheimer Straße / Frankfurter Straße ist dann nicht mehr erforderlich. Aller Voraussicht nach und nach jetzigem Kenntnisstand können die Straßenbauarbeiten Mitte August komplett abgeschlossen werden. Die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Umleitungsbeschilderungen zu beachten. PM-Newsletter Pressemitteilungen news-4358 Mon, 14 Jun 2021 15:12:59 +0200 April 2021: Ergebnisse des Fischsterbens im Westerbach https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4358&cHash=748407440b5e224c03b0c4c7ffcee1b5 Gegen Ende des Monates April d.J. wurde im oberen Bereich des Westerbachs in Niederhöchstadt von einer Bürgerin tote Fische im Bach gemeldet. Daraufhin wurde der Abschnitt zwischen der Westerbachsportanlage und der Metzengasse begangenen und überprüft. Es wurden einzelne tote Fische, insbesondere Forellen vorgefunden. Daraufhin hat Hessenwasser im Bereich der verlängerten Schillerstraße eine Wasserprobe entnommen und eine Wasseranalyse durchgeführt. Laut Ergebnis der Analyse ist das Fischsterben nicht durch eine dauerhafte Verunreinigung hervorgerufen. Ob ein temporäres Ereignis oder eine Einwirkung Dritter für das Fischsterben verantwortlich war, lässt sich daher nicht mehr feststellen.

Starke Schwankungen der bakteriologischen Beschaffenheit sind insbesondere bei kleinen Fließgewässern nicht ungewöhnlich. Es kommt in Fließgewässern immer mal zu erhöhten fäkalen Verschmutzungen, womit in einer Metropolregion mit intensiver Landwirtschaft immer zu rechnen ist. Auch können bei starken Regenfällen Verunreinigungen eingespült werden. Daher besteht seitens der Gesundheitsämter die Empfehlung, das Wasser von kleinen Fließgewässern nicht für die Bewässerung von Freiland- und Gewächskulturen zu verwenden. Das Wasser des Westerbachs weist keine Trinkwasserqualität auf und ist dementsprechend auch mit Vorsicht zu behandeln.

]]>
PM-Newsletter Pressemitteilungen
news-4346 Mon, 14 Jun 2021 09:31:00 +0200 Stadtradeln 2021 - Gemeinsamer Abschluss und kostenloser Fahrradcheck am 19. Juni https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4346&cHash=3e702e53774d16484ae1c4caeb95cad4 Nach drei Wochen fleißigem Radeln stehen eine gemeinsame Tour durch Eschborn und ein kostenloser Fahrradsicherheits-Check auf dem Plan. Noch bis zum 18. Juni können Kilometer für die Kampagne STADTRADELN gesammelt werden. Bereits über 70.000 km haben die 48 Teams bei der Kampagne eradelt. Doch Klimaschutz und die Freude am Radfahren geht über den Aktionszeitraum hinaus: Am Samstag, dem 19. Juni, ist ein gemeinsames Abschlussradeln geplant. Von 14 bis 16 Uhr soll es auf einer etwa elf Kilometer langen Strecke durch Eschborn und Niederhöchstadt gehen. Neben Thomas Buch, Vorsitzender des ADFC Eschborn/ Schwalbach, wird sich auch Bürgermeister Adnan Shaikh in den Sattel schwingen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begleiten.

 

Start und Ziel sind auf dem Rathausplatz und mitradeln dürfen nicht nur die Teams des STADTRADELNS, sondern alle, die Lust dazu haben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Geeignet ist die Tour für alle Altersklassen, daher sind gerade auch Familien willkommen.

 

Am Treffpunkt und auch dort, wo keine größeren Abstände eingehalten werden können, besteht Maskenpflicht. Das Ordnungsamt wird das Feld der Radlerinnen und Radler während der Fahrt ständig absichern.

 

Damit die Freude am Radfahren auch nach dem STADTRADELN-Zeitraum erhalten bleibt und jeder nachhaltig etwas für den Klimaschutz tun kann, ist es wichtig, dass man auf ein gut funktionierendes und gepflegtes Fahrrad zurückgreifen kann. Daher gibt es am 19. Juni 2021 zusätzlich von 11 bis 18 Uhr auf dem Rathausplatz einen kostenlosen Fahrradsicherheits-Check. Also einfach Fahrrad vorbeibringen und die Profis von www.pedelity.de sorgen für gute Fahrt.

 

Ihre Fragen zum STADTRADELN und Radverkehr in Eschborn beantwortet Andreas Gilbert, städtischer Beauftragte für Nahmobilität, stadtradeln(at)eschborn.de.

]]>
PM-Newsletter Umwelt Top-News Pressemitteilungen
news-4345 Thu, 10 Jun 2021 07:53:00 +0200 24. Juni - 1. Eschborner Solar-Energie-Talk "Hol dir die Sonne vom Dach" https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4345&cHash=03eb3e2581b25424fc1340f2da4985fc Im Mittelpunkt stehen Fragen zu Potential, Kosten, Nutzen und Förderung von Photovoltaik, Stromspeichern und Ladestationen. "Mit der Förderung von in Eigenregie erzeugtem Solarstrom hat die Stadt anscheinend den "Klima-Nerv" der Zeit getroffen. Mit der Folge, dass wir zum Jahresende wohl 200 statt der sonst 100 bewilligten Förderanträge zur energetischen Sanierung zählen werden", verkündet Bürgermeister Adnan Shaikh.

 

Hier geht's zur Seite der Solar-Kampagne

 

Um der gewachsenen Nachfrage gerecht zu werden, lädt Bürgermeister Shaikh daher alle Interessenten am 24. Juni  ab 19:00 Uhr zum 1. Eschborner Online-Solar-Energie-Talk ein - organisiert vom Klimaschutzmanager Edmund Flößer-Zilz in Zusammenarbeit mit der hessischen Landesenergieagentur. Im Laufe der etwa zweistündigen Veranstaltung erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer  ein Programm mit Fachvorträgen sowie eine Diskussions- und Fragerunde mit Experten: Edmund Flößer-Zilz, Klimaschutzmanager der Stadt Eschborn, erläutert das städtische Klimaschutzkonzept und Förderprogramm. Akke Wilmes (Wesel), ist Dipl. Ing. für ökologisches Bauen und beruflich bei der Verbraucherzentrale NRW tätig. Er stellt in seinem Vortrag Potentiale, Kosten und Nutzen der Solarstromgewinnung dar, gibt Tipps zu Stromspeichern und Ladestationen. Andreas Wöll (Wiesbaden) von der Landesenergieagentur Hessen erläutert das hessiche Solardach-Kataster, mit dem die Solardach-Rendite für jedes Haus - online - errechenbar ist.

 

Im Anschluss folgt eine Diskussionsrunde und die Energieberater Marco Erlenbeck (Dipl. Ing., Bad Vilbel) und Frank Mühlhause (Dipl. Ing., Offenbach) beantworten Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Chat.

 

Interessenten können sich per E-Mail an klimaschutz(at)eschborn.de mit dem Betreff "Solar-Energie-Talk" anmelden oder finden den Link zur Teilnahme am Tag der Veranstaltung unter www.eschborn.de.

 

Seit Januar 2021 fördert die Stadt Eschborn zusätzlich zur Gewinnung von Solarwärme nun auch die private Erzeugung von Solarstrom vom eigenen Dach oder Balkon mit Photovoltaikanlagen sowie die Nutzung mit Stromspeichern im Haus oder mit Ladestationen für die Elektromobilität. Die Förderung der Solarenergie ist eine Maßnahme des Eschborner Klimaschutzkonzeptes.

]]>
PM-Newsletter Umwelt Top-News Pressemitteilungen
news-4350 Tue, 08 Jun 2021 14:15:32 +0200 Vollsperrungen der Ginnheimer Straße https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4350&cHash=43314a1eaf7ecb80b1d4f3168cd352ac Aufgrund von dringend notwendigen Tiefbauarbeiten muss die Ginnheimer Straße in zwei unmittelbar aufeinander folgenden Zeiträumen im Bereich der dortigen Einkaufszeile vollgesperrt werden. Vom 14. Juni 2021 bis zum 25. Juni 2021 findet die erste Baumaßnahme im Bereich zwischen Pit Stop und einschließlich des Übergangs zum Aldi-Markt statt.

Die zweite Baumaßnahme schließt sich unmittelbar am 28. Juni 2021 an, dauert bis zum 09. Juli 2021 und betrifft den Bereich vom Übergang zum Aldi-Markt bis zur Höhe des Selgros-Marktes.

 

Die entsprechenden Umleitungen werden frühzeitig ausgeschildert, so dass während der Baumaßnahmen die gesamte Ladenzeile erreichbar bleibt.

 

Für entstehende Beeinträchtigungen und Behinderungen die Stadt Eschborn um Verständnis.

]]>
Bauprojekte Top-News Pressemitteilungen
news-4305 Tue, 08 Jun 2021 09:29:00 +0200 Kunst-Donnerstage mit geführten Spaziergängen zur Sommerausstellung "Alltagsmenschen" https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4305&cHash=00b528a0689f39c12a03648144f8eca8 Diesen Sommer steht der Donnerstag unter dem Motto "Raus in den Alltag!". Immer um 18 Uhr startet mindestens ein geführter Spaziergang durch die Sommerausstellung "Alltagsmenschen" im Eschborner Stadtgebiet oder im Skulpturenpark Niederhöchstadt. Für die Teilnahme an den 45-minütigen Spaziergängen ist eine Anmeldung erforderlich.

 

Beim Theaterspaziergang im Skulpturenpark Niederhöchstadt nehmen Uta Nawrath und Günther Henne vom Theaterhaus Frankfurt die Teilnehmenden mit auf eine Reise zum Mittelpunkt des Augenblicks. Die Skulpturen in der Innenstadt von Eschborn erwecken Marlene Zimmer und Christoph Maasch von der Dramatischen Bühne mit Poesie und viel Humor zum Leben.

Termine Theaterspaziergang:

Skulpturenpark, 18 Uhr: 10.06./17.06./15.07./19.08. 

Eschenplatz, 18 Uhr: 3.06./1.07./29.7./26.08.

 

Kunsthistorikerinnen und -historikern vermitteln während ihrer Führungen vom Eschenplatz ausgehend in Richtung Rathaus oder im Skulpturenpark Niederhöchstadt viel Wissenswertes zur künstlerischen Intention und Arbeitsweise der Künstlerinnen Christel Lechner und Laura Lechner.

Termine Kunstführungen:

Skulpturenpark, 18 Uhr: 3.6./ 10.06./ 22.07./ 12.08.

Eschenplatz, 18 Uhr: 10.06./ 17.06./ 24.06./ 8.07./ 22.07./ 5.08.

 

Anmeldung können unter kultur(at)eschborn.de oder 06196-490/180 vorgenommen werden.

Die Alltagsmenschen-Ausstellung dauert vom 13. Mai bis zum 24. Oktober 2021.

Das Projekt wurde gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

]]>
Kultur-News Pressemitteilungen
news-4344 Mon, 07 Jun 2021 11:43:15 +0200 Endlich geht’s los: Jubiläumssommer startet am 23. Juni 2021 https://www.eschborn.de/service/rss-feed/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4344&cHash=813e3b067c4e239d810ec7bfb4d3f60f "Da die Feierlichkeiten im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurden, haben wir die Absicht, viele Festivitäten in unserem Jubiläumssommer in geeigneten, Corona-konformen Formaten nachzuholen", berichtet Bürgermeister Adnan Shaikh. Das Kulturreferat hat ein attraktives Programm zusammengestellt, das einiges zu bieten hat. Über einen Zeitraum von zehn Wochen warten pro Woche vier Veranstaltungen auf die Eschbornerinnen und Eschborner. Dazu kommt im August das Open-Air-Kino mit vier Montags-Terminen. Der Startschuss fällt am 23. Juni 2021 mit dem Konzert der beliebten Band Blind Foundation.

 

Über 40 Veranstaltungen werden diesen Sommer angeboten: dienstags gibt es Theater für Kinder, mittwochs warten lauschige Konzerte, donnerstags gibt es Führungen zur Sommerausstellung "Alltagsmenschen" und freitags dürfen sich alle Theaterfans auf das Sommertheater freuen.

 

Auch der Weinstand der Rheingauer Winzer im Museumshof ist vom 15. Juli bis 11. September 2021 wieder geöffnet: von Donnerstag bis Samstag in der Zeit von 17 bis 22 Uhr. Neu ist in diesem Jahr der Weinstand im Skulpturenpark Niederhöchstadt, der ab dem 8. Juli 2021 donnerstags und freitags, ebenso von 17 bis 22 Uhr, geöffnet ist. Letzter Termin ist dort Freitag, der 23. Juli 2021. An den Weinständen besteht auch die Möglichkeit, die persönlichen Daten per LUCA-App zu registrieren.

 

Die Veranstaltungen belaufen sich, je nach Veranstaltungsort, auf eine Anzahl von maximal 250 Gästen. Die Konzerte und das Sommertheater beginnen um 19.30 Uhr, die Karten kosten 5 Euro. Der Einlass wird gestaffelt und erfolgt von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr. Die Eintrittskarten sind über das Buchungsportal Frankfurt Ticket RheinMain unter www.eschborn.de/veranstaltungskalender zu erwerben. Jeweils am Donnerstag ab 18 Uhr können die Karten für die folgende Woche gekauft werden.

Für die Kinderveranstaltungen ist ebenfalls eine Reservierung über das Ticketsystem vorzunehmen, Veranstaltungsbeginn ist um 15 Uhr, der Eintritt ist hier frei.

Für den Kunst-Donnerstag ist eine Anmeldung per E-Mail an kultur(at)eschborn.de erforderlich. Die Führungen beginnen um 18 Uhr.

 

Die Programm-Highlights: Die Lieblingsbands der vergangenen Jahre sind beim Jubiläumssommer zu Gast.

Mit dabei ist die Band I Dolci Signori. Ihre Italo-Rock-Nummern und klassischen Italo-Hits von Eros Ramazzotti und Zucchero garantieren absolut gute Laune.

Die Panik Power Band zollt Kultrocker Udo Lindenberg auf gebührende Art Tribut. Sänger Karsten Bald imitiert Udo in Gestik, Mimik und Habitus äußerst authentisch und ist kaum von seinem Vorbild zu unterscheiden.

Die Band Dr. Soul & The Chain of Fools besinnt sich auf ihre musikalischen Wurzeln aus Blues, Jazz, Swing, Rock und Gospel und hat sich die Vielfalt der Soulmusik zu eigen gemacht.

 

Beim Sommertheater präsentiert Michael Hatzius seine Echse, mit der er gemeinsam die großen Kabarettbühnen des ganzen Landes erobert habt. Das Reptil voll Erfahrungen, Geschichten und Weisheit legt uns die Karten auf den Tisch.

Das Theater Zitadelle spielt „Sag mal geht's noch? - Die Berliner Stadtmusikanten II“. Verblüffende Fortsetzung des bekannten Märchens mit skurrilen Tieren, viel Musik, voller Witz und trockener Ironie! Das Stück hat auf Festivals in ganz Deutschland das Publikum begeistert.

Feinste A-Cappella-Comedy gibt es mit Six Pack: Das Programm „Goldsinger“ verwandelt Evergreens in brillante Gesangsarrangements, gespickt mit kuriosen Einfällen.

Die Dramatische Bühne und das N.N. Theater sind auch wieder mit von der Partie.

 

Bürgermeister Adnan Shaikh freut sich mit allen Open-Air-Fans auf stimmungsvolle Abende und abwechslungsreiche Unterhaltung. Die Eschborner Vereine engagieren sich wie in jedem Jahr und kümmern sich um das leibliche Wohl der Gäste. "Wir freuen uns über das tatkräftige und verlässliche Engagement der Eschborner Vereine, die sich jedes Jahr neuen Herausforderungen stellen. Ganz herzlich danke ich allen Helferinnen und Helfern", betont Bürgermeister Adnan Shaikh abschließend. Es kann allerdings -je nach Pandemie-Situation- zu Programmänderungen kommen.

 

Details zu den einzelnen Veranstaltungen erfahren Interessierte rechtzeitig aus den Printmedien sowie unter www.eschborn.de.

]]>
PM-Newsletter Kultur-News Top-News Pressemitteilungen