Jugendverkehrsschule

Die Jugendverkehrsschule Eschborn hat sich die Aufklärung über das richtige Verhalten im Straßenverkehr zur Aufgabe gemacht. Dies beginnt schon im Kindergarten, geht über die Schulen und bleibt auch noch bei Senioren ein wichtiges Thema der Gefahrenabwehr.

Schwerpunkt der Verkehrserziehung, beim Polizeipräsidium Westhessen, ist die Radfahrausbildung. Fest im Stundenplan der 4. Grundschulklassen eingebunden, werden Verkehrsregeln durch den/die Klassenlehrer/in besprochen und in der Verkehrsschule praktisch geübt.

In fünf Unterrichtseinheiten werden ca. 1100 Kinder aus 18 umliegenden Grundschulen beschult.
Beendet wird die Ausbildung mit einer Lernkontrolle und der Mitteilung an die Eltern über die Leistungsfähigkeit ihrer Kinder.

Zwei besonders ausgebildete Polizeibeamte betreiben die Jugendverkehrsschule in Eschborn, Am Sportfeld.  Im Jugendverkehrsgarten werden zwei Übungen vorbereitet, danach erfolgt eine Verlagerung der Übungseinheiten in den sogenannten "Real-Raum", d.h. in den öffentlichen Verkehrsraum. Die Mitarbeit der Eltern hierzu ist jedoch unerlässlich. Die Übungen im Straßenverkehr haben sich in der Vergangenheit bewährt, da der Lerneffekt, mit der entsprechend höheren Konzentration der Kinder, größer ist. Dies wird auch durch die niedrigen Unfallzahlen belegt.

Wenn bei den steigenden Kinder- und Klassenzahlen der Grundschulen noch Zeit bleibt, besuchen die Beamten Kindergärten, um hier die kommenden Schulkinder auf sicheres Verhalten auf dem Schulweg vorzubereiten.

Ansprechpartner

Polizeistation Eschborn
Jugendverkehrsschule
Hauptstraße 300
65760 Eschborn
Telefon/Telefax: 06196/490-510