Ausgezeichnete Stadtradler brechen Rekorde: Preisverleihung Stadtradeln während der E-Mobil-Schau

435 Schüler, Pendler und Bürger traten in Eschborn drei Wochen lang zur Förderung von Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Höhepunkt der Eschborner Stadtradeln-Aktion war die Preisverleihung während der ersten "E-Mobil-Schau" am Sonntag, dem 17. September 2017, auf dem Rathausplatz.

Erster Stadtrat Thomas Ebert zeichnete zusammen mit Madlen Overdick, der Umweltdezernentin des Main-Taunus-Kreises, die erfolgreichen Teams und Teilnehmer aus. "Ich verstehe das tolle Ergebnis als Auftrag an die Kommunalpolitik, sich stärker für eine gute Fahrradinfrastruktur einzusetzen. Dabei steht der Bau von Radschnellwegen kreisweit und regional an erster Stelle. Besonders freue ich mich über die erneute Beteiligung der Schülerinnen und Schüler der Heinrich von Kleist-Schule", sagte Ebert.

Mit 71.592 erradelten Kilometern fielen in diesem Jahr alle Eschborner Stadtradeln-Rekorde. Der alte Rekord aus 2016 wurde um rund 11.000 Kilometer übertroffen.

212 Schülerinnen und Schüler erradelten davon mit 12 Lehrerinnen und Lehrern 13.810 Kilometer - das entspricht rechnerisch der Menge von 1160 kg Kohlendioxid. Die ersten Plätze belegten die Teams der Klassen G6C, G8b und G9a.

"Ich begrüße ebenfalls die zunehmende Beteiligung von Mitarbeitern großer Eschborner Unternehmen und Institutionen. Fahrradfahrer leisten einen wichtigen Beitrag zur Entlastung unserer Straßen“, erläuterte der Erste Stadtrat.

An die Spitze der Kategorie "Meiste Kilometer" radelte das 38-köpfige Team der "giz" (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) mit 9381 geradelten Kilometern. Die Radler des Teams "DeuBa" (Deutsche Bank) sammelten insgesamt 9205 Kilometer auf ihren Tachos, was zum zweiten Platz reichte. Auf dem dritten Platz behaupteten sich mit 8555 Kilometern die "Eschborner Spitzenradler", die eine weitere Auszeichnung für den ersten Platz in der Kategorie 'größtes Team' erhielten. Die sieben Radler der "Voodoo-Bikers“ von Vodafone eroberten den ersten Platz in der Kategorie 'meiste Kilometer je Team-Mitglied' mit dem Wert von 565 Kilometern.

Unter den zwölf Kommunalpolitikern war es Ulrike Richter (336 Kilometer) vom Team SPD, die sich auf den ersten Platz strampelte. Ihr folgten auf dem zweiten und dritten Platz Joachim Blomberg (276 Kilometer) und Bärbel Grade (145 Kilometer) vom Team der Grünen.

Die gesamten Ergebnisse sind unter Opens external link in new windowwww.stadtradeln.de/eschborn einsehbar.

Die Klimaschutzmanager der Stadt Eschborn und des Main-Taunus-Kreis, Edmund Flößer-Zilz und Daniel Philip, freuten sich auch über den großen Beitrag zum Klimaschutz, den die Radler leisteten. So konnten durch das Radfahren 10.166 Kilogramm Kohlendioxid vermieden werden. Die Stadt Eschborn beteiligte sich in diesem Jahr zum vierten Mal am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN.

In dem vom Städtenetzwerk Klima-Bündnis initiierten Wettbewerb sammeln deutschlandweit Radler in mehr als 600 Städten umweltfreundliche Kilometer für eine gute Platzierung ihres Teams und ihrer Stadt.