Bürgermeister Shaikh und RTW-Geschäftsführer Amann im konstruktiven Austausch

Bei der vergangenen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung im Februar wurde eine ausführliche Stellungnahme zur Änderung der Planungen der Regionaltangente West (RTW) beschlossen.

Weil die Stadt im Anhörungsverfahren mehrere Einwände vorbrachte, ergaben sich bei den Planungen weitere Änderungen. Kürzlich trafen sich Eschborns Bürgermeister Adnan Shaikh und RTW-Geschäftsführer Horst Amann, um über sich über den Sachstand in Sachen RTW auszutauschen.

 

Beide waren sich darüber einig, dass man mit der RTW auf einem guten Wege sei und gemeinsam dafür sorgen wolle, dass es im laufenden Verfahren nicht zu vermeidbaren Verzögerungen komme. Die von der Stadt Eschborn vorgebrachten Anregungen seien konstruktiv und werden von der RTW wie gewünscht bewertet. Dabei sagt die RTW für den Fall einer – auch dem laufenden Verfahren nachgelagerten – Umsetzung ihre Unterstützung zu.

 

Bürgermeister Shaikh unterstrich, dass die RTW nicht nur für Eschborn, sondern für die gesamte Region von großer Bedeutung sei, weshalb eine Verzögerung der Planungen auch nicht in Eschborns Sinne sei.

zurück