Eröffnung der Sommerausstellung im Skulpturenpark Niederhöchstadt

Bei der Eröffnung der diesjährigen Sommerausstellung, die noch bis 11. Oktober im Skulpturenpark zu bewundern sein wird, spielte das Wetter optimal mit.

Die Sonne hatte von dem vormittäglichen Regen nur eine kleine Pfütze auf dem „Kubus Elementare“ von Thomas Reifferscheid hinterlassen. Diese fand in den einführenden Worten von Kunsthistoriker Pascal Heß direkt Erwähnung, da ihn gerade die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen auf dem Werk aus Gneis und Granit begeisterten. Dieser Künstler arbeite „subtrahierend“, da er aus dem harten Gestein etwas herausschlägt, während bei den Ziegelsteinskulpturen von Reiner Seliger das „Additive“ vorherrschend sei. Hier wurden kleine Bruchstücke zu geometrischen oder abstrakten Formen zusammengesetzt und aufeinandergeschichtet.

 

„Interessant ist, dass beide in einen spannenden Dialog mit dem Material treten, dabei aber völlig verschiedene Ansätze haben“, würdigt Bürgermeister Adnan Shaikh die Künstler. „Besonders hervorzuheben ist, dass Seliger beispielsweise Bruchmaterial verwendet, das durch Sturm Lothar im Jahr 1999 von den Freiburger Dächern geweht wurde.“ Er freut sich, inzwischen auf das zehnjährige Bestehen des Skulpturenparks, der damals auf Initiative des mittlerweile ehemaligen Stadtrats und Gründezernenten Heinz O. Christoph entstand, zurückzublicken: „Hier ist ein tolles Kleinod entstanden, das Werke von international anerkannten Künstlern für alle Bürger ganz frei und niederschwellig erlebbar macht. Für das Jubiläum haben wir wieder zwei ausgezeichnete Künstler nach Eschborn holen können, die nun mehr als ein Dutzend Skulpturen präsentieren.“

 

In den nächsten Wochen finden noch vier Kunstgespräche statt: mit Reiner Seliger am 9.7., 18 Uhr, Galerie am Rathaus, und am 22.9., 18 Uhr, Skulpturenpark, sowie mit Thomas Reifferscheid am 30.7., 18 Uhr, Galerie am Rathaus, und am 18.8., 18 Uhr, Skulpturenpark.

zurück