Hochebene für Schulkinderhaus Hartmutschule

Der Nachwuchs im Schulkinderhaus Hartmutschule kann künftig ganz hoch hinaus - und dabei die Aussicht über Eschborn genießen: Nach nur kurzer Bauzeit wurde jüngst in die Lichtkuppel im 1. Obergeschoss eine Hochebene - komplett aus Holz - eingebaut.

Die Hochebene dient den Kindern als Rückzugsort zum Entspannen und Lesen im Tageslicht. Dort oben kann man sich in ein Hängenetz legen oder einfach nur den Rundum-Blick aus den Fenstern genießen - mit einer wunderbaren Aussicht über den Taunus. "Die Hochebene ist eine tolle Ergänzung zur ohnehin sehr abwechslungsreichen Einrichtung des Schulkinderhauses", freute sich Bürgermeister Mathias Geiger.

 

Fertiggestellt wurde die Hochebene von der Firma Feinschliff aus Frankfurt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 16.400 Euro.

 

Bildunterschrift (von unten nach oben): Mojgan Tokaldani (Schulkinderhaus), Bürgermeister Mathias Geiger, Ute Hampel (Leiterin Schulkinderhaus), Martin Pförtner (Hochbau) und Kathrin Martin (Firma Feinschliff).

zurück