Mit agiler Arbeitskultur zu erfolgreicher Digitalisierung - Große Resonanz beim 11. Eschborner KMU-Abend

In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung sind flexible und innovative Mitarbeiter essentiell für ein Unternehmen. Der "Kollege" Computer erledigt immer mehr Routineaufgaben, während wir Menschen die Möglichkeiten, die die digitale Arbeitswelt mit sich bringt, kreativ und agil nutzen sollten. Wie ein Unternehmer das Thema "New Work" für sich sinnvoll anwenden kann, um eine moderne Arbeitsumgebung zu schaffen und die digitale Transformation seines Unternehmens voranzubringen, war Gegenstand des 11. Eschborner KMU-Abends am 15. November 2017.

Als eine von drei geladenen Referenten erläuterte Sabine Sauber, Head of Marketing Design Offices, wie sich der Wandel von der bisherigen "alten" Arbeitskultur zur "New Work"-Arbeitsumgebung vollzogen hat. Als Veranstaltungsort für den KMU-Abend wurden die neuen Räumen des Design Offices in Eschborn gewählt, wodurch die Gäste anschaulich selbst erfahren und sehen konnten, wie modern und flexibel eine heutige Arbeitsumgebung aussehen kann. Rund 60 Unternehmerinnen und Unternehmer waren der Einladung der Wirtschaftsförderung der Stadt Eschborn am Mittwochabend gefolgt.

Bürgermeister Geiger begrüßte die Gäste und machte deutlich, wie wichtig der Mensch im Digitalisierungsprozess ist und dass auch die Verwaltung bereits mit verschiedenen Angeboten wie zum Beispiel Homeoffice,  neue Wege nutzt. Dong-Mi Park-Shin, Leiterin der Wirtschaftsförderung, sah in der großen Resonanz die Bestätigung dafür, dass der Wandel von alter zu neuer Arbeitskultur im Zuge der Digitalisierung im Unternehmensalltag zunehmend bedeutender wird und hierzu das Knowhow der Experten gefragt ist.

Als Best practise stellte Jordi Ortiga Mur, Filialleiter der Taunus Sparkasse Eschborn, anhand des "klassischen" Bankgeschäftes vor, wie das neue Filialkonzept mit offener Gestaltung, neuer Beratungs- und Willkommenskultur sowie flexiblen Arbeitsplätzen Verbesserungen und einen Mehrwert für das Unternehmen, die Mitarbeiter und Kunden bringt.

Wie der Mensch in der schnelllebigen und digitalen Gesellschaft Zeit und Raum für sich findet und wieder Kraft tanken kann, erläuterte Kai S. Scheunemann, Pastoraler Leiter der Andreasgemeinde Eschborn. Im Wesentlichen sind es die bewussten Auszeiten von der digtialen Welt - der gesunde Schlaf, " White Space" , das Sabbatjahr, ein freier Tag etc., um sich auf sich selbst zu besinnen und dann wieder gestärkt zu sein.

Im Fazit stellte Dong-Mi Park-Shin nochmals heraus, dass der Digitalisierungsprozess voranschreitet und deren Vorteile jeder Unternehmer für sich und seine Mitarbeiter maßgeschneidert und flexibel umsetzen sollte. Zum Abschluss des inspirierenden 11. Eschborner KMU-Abends konnten beim Get-together die neuen Kenntnisse diskutiert werden und bei den Ausstellern weitere Informationen eingeholt werden.

Damit auch der 12. KMU-Abend 2018 wieder den Wünschen und Interessen der Unternehmer entspricht, nutzt die Wirtschaftsförderung ein bewährtes Instrument, ganz im Sinne der Wertschätzung ihrer Gäste: Die anwesenden Unternehmer notierten noch am Abend ihre Anregungen in Feedbackbögen - daraus wird das Spezial-Thema für den KMU-Abend im nächsten Jahr entwickelt.