Premiere von „Wonderland“ in der Stadthalle

Am Donnerstag, dem 7. November 2019, fand in der Eschborner Stadthalle die Premiere des Tanztheater-Stücks "Wonderland" der Frankfurter Choreographin Célestine Hennermann statt.

Mit ihrem Ensemble und Jugendlichen der siebten Jahrgangsstufe der Heinrich-von-Kleist-Schule hat Hennermann seit vielen Wochen auf diesen Termin hingearbeitet. In dem Stück treffen vier Tänzerinnen und Tänzern aus dem zeitgenössischen Tanz auf die Gedanken, Wünsche, Fantasien, Utopien von Schülerinnen und Schülern in der Pubertät. Tänze und Bewegungen aus der Welt der sozialen Medien und Computerspiele werden in die reale Suche von Kindern und Jugendlichen nach ihrer eigenen Identität übersetzt. Dabei taucht immer wieder die Geschichte von Alice im Wunderland auf.

Die Themen der Jugendlichen wurden in die ästhetische Herangehensweise und die inhaltliche Ausrichtung eingearbeitet. Nach der Entwicklung der Choreografie wurden die Jugendlichen mit ihren Bewegungen wieder in das Stück integriert.

„Wonderland“ ist die letzte von vier Produktionen, die in Kooperation der Stadt Eschborn mit der Frankfurter Choreografin Célestine Hennermann entstanden sind. Das Projekt wird gefördert durch das Tanzland Förderprogramm der Kulturstiftung des Bundes. Seit dem Beginn des Jahres 2018 haben mehr als 300 Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren in der Stadt Eschborn in Form von Workshops und Vorstellungen Zugang zum zeitgenössischen Tanz gefunden.