Richtfest für sozialen Wohnungsbau im Ginsterweg rückt näher

vlnr.: Architekt Pranic (Planungsbüro Grimm Architekten aus Frankfurt am Main), Herbert Brendel, Michael Kübler (beide GEW-Geschäftsführer) und Bürgermeister Mathias Geiger.

Die Bauarbeiten der Gemeinnütziges Wohnungsunternehmen Eschborn GmbH (GWE) im Ginsterweg zur Errichtung von 13 sozial geförderten Wohnungen liegen voll im Zeitplan.

"Nachdem die Kellerdecke gegossen wurde, erfolgt nun die Errichtung der oberirdischen Geschosse", gibt Bürgermeister Mathias Geiger bekannt, der sich in der vergangenen Woche vor Ort über den aktuellen Stand der Arbeiten informierte.

Das Richtfest im Ginsterweg kann voraussichtlich Mitte/Ende August vollzogen werden. Die zeitnahe Fertigstellung der sozial geförderten Wohnungen ist Geiger in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der GWE überaus wichtig.

Parallel zur Baustelle im Ginsterweg startet im August in der Kronberger Straße die zweite der insgesamt fünf GWE-Baumaßnahmen zur Errichtung von insgesamt 48 geförderten Wohnungen. Dazwischen, ab Mitte Juli, leitet die GWE den Abriss der Altbebauungen in der Eichfeld- und Königsberger Straße ein. Ziel der Geschäftsführung ist es, mit allen fünf Bauprojekten noch in diesem Jahr zu starten.