Umbau Rapp-Kreuzung in Vorbereitung: Abbrucharbeiten beginnen

Anfang April haben in Eschborn an der Rapp-Kreuzung Bagger und Abrissbirne ihre Arbeit aufgenommen. Es werden zahlreiche Gebäude abgerissen, die unter anderem dem Umbau dieser Kreuzung zu einem Kreisel im Wege stehen.

Betroffen sind ein Gebäude in der Götzenstraße, das sich in städtischem Besitz befindet sowie fünf Häuser inkl. Nebengebäuden, die alle Eigentum des Gemeinnützigen Wohnungsunternehmens Eschborn GmbH (GWE) sind. Ein Großteil dieser zu räumenden Fläche wird dann auch als Behelfsstraße benötigt, die während der Straßenbauarbeiten die Verkehrsverbindung von und nach Niederhöchstadt gewährleistet.  Für diesen Zweck übergibt die GWE der Stadt eine Teilfläche ihres Grundstückes. Nach Fertigstellung des Kreisels wird die Behelfsstraße wieder zurückgebaut und das geräumte Grundstück an die GWE zurückgegeben, die sich dann wieder der Errichtung der zukünftigen Seniorenimmobilie widmen kann. Zur Zeit laufen die letzten Auswertungen der Betreiberausschreibung für diese Einrichtung. Sobald der Betreiber feststeht, wird das weitere Planungsverfahren eingeleitet.

Die Abbrucharbeiten wurden gemeinsam ausgeschrieben und werden von einem Bauunternehmen ausgeführt. Zunächst werden die Hinterhäuser und Nebengebäude entfernt. Ab Montag, dem 10. April bis voraussichtlich 24. Mai ist in diesem Bereich der Bürgersteig gesperrt, so dass dann die vorderen Gebäude abgerissen werden können. Alle abzureißenden Gebäude sind unbewohnt.

Bürgermeister Mathias Geiger und Baudezernent Adi Kannengießer hoffen beide, dass die Abrissarbeiten zügig voranschreiten und die Bauarbeiten für die Kreiselgestaltung pünktlich am 6. Juni beginnen können.